g24.at
  finden
Gast
User:
Pass:
 Cookie setzen
  Join!
 Features Registrierung:
  • kostenlos
  • Postings verfassen
  • Beiträge einreichen
  • Termine eintragen
  • g24 Galerie & -archiv
  • Instant-Messaging

graz network



neu im forum
ThemenAntw.Aufrufe
lese BeitragMaribor goes Hardcore @ Dvorana Gustaf, 21.9...(1)(50)
lese BeitragPlatten ver / kaufen - G24 Plattenbörse(14)(5679)
lese BeitragSpam-Poesie(112)(32446)
lese Beitragg24.at - NEWS :)(8)(1988)
lese BeitragSa 9.3. Parktribe @ Parkhouse(0)(310)

(zum Forum)


kalender
<< September 2019 >>
  M D M D F S S
> 26 27 28 29 30 31 01
> 02 03 04 05 06 07 08
> 09 10 11 12 13 14 15
> 16 17 18 19 20 21 22
> 23 24 25 26 27 28 29
> 30 01 02 03 04 05 06

Artikel 

geschrieben von: mm am Freitag, 31. März 2006, 17:45 Uhr ||| 2455 Aufrufe


Alex Jürgen ist intersexuell. Ein Zwitter. Ein Mensch, der die penible Einteilung der Welt in männlich und weiblich durcheinander wirft.
"Tintenfischalarm" befasst sich mit Intersexualität, einem großen Tabuthema in unserer Gesellschaft.
Aus einem Dokumentarfilmprojekt über Intersexualität entsteht die Geschichte über einen Menschen, der durch seinen Witz bezaubert und seine Sicht der Welt erstaunt.


„TINTENFISCHALARM“ nennt Alex die stressigen Situationen, in denen sie als 14-Jährige die forschenden Hände der Jungen abzuwehren versuchte. Diese ersten sexuellen Erlebnisse waren mit der großen Angst verbunden, sie könnten ihr Anderssein enttarnen: Alex Jürgen kam mit nicht eindeutigem Geschlecht auf die Welt.

INTERSEXUALITÄT
Eines von zweitausend Babys kommt mit uneindeutigem Geschlecht auf die Welt. Bei Alex wurde diese Spielart der Natur im Alter von zwei Jahren auf Empfehlung der Ärzte chirurgisch korrigiert. Nach Amputation von Penis und Hoden und der Herstellung einer Scheidenplastik wächst Alex in einem kleinen Dorf zu einem Mädchen mit Kleidergröße XXL heran.

Im Alter von 12 erfährt Alex, dass sie ein Junge ist. Mit 26, nach Jahren der Selbstzerstörung, beginnt sie zu fragen, warum sie, als Mensch mit nicht eindeutigem Geschlecht, in einem Frauenkörper gezwungen wurde.
Im Herbst 2002 lädt die Filmemacherin und Moderatorin Elisabeth Scharang die inzwischen 26-Jährige in ihre wöchentliche Radiosendung ein. Während dieser eineinhalb Stunden entwickelt sich Alex zu einer Aktivistin in Sachen Intersexualität. Sie erzählt ihre Geschichte das erste Mal einer Öffentlichkeit und thematisiert die Qualen, die man intersexuellen Kindern antut, um sie der gesellschaftlichen Norm anzupassen.

Intersexualität ist nach wie vor ein großes Tabuthema in unserer Gesellschaft. Es gibt noch keine einzige Selbsthilfegruppe in Österreich
und Alex Jürgen ist sehr bemüht eine aufzubauen.

Der Film "Tintenfischalarm" startet am 7. April in den österreichischen Kinos.
In Graz ist er im Geidorf Kino zu sehen.
Die Band Garish hat den Soundtrack zum Film gestaltet.

www.tintenfischalarm.at


(>>> zurück)


lb
05.04.2006, 15:43
Tintenfischalarm"
Mo 10.4.2006, 20:00 Uhr, Ort: Geidorfkino Graz
Kartenverkauf unter: gj.stmk@gruene.at , Tel. 0676/3085488 oder in der Grünen Akademie von Di 4.4. bis Fr 7.4.2006 in der Zeit von 9.00 bis 13.00 Uhr
Ein Film von Elisabeth Scharang. Alex Jürgen, Hauptdarsteller und Elisabeth Scharang werden zur Premiere kommen. Nähere Infos zum Film: www.tintenfischalarm.at und im Anhang.

anschließend:
TINTENFISCHALARM-Party
im Propeller, Zinzendorfgasse 17
an den Turntables Max & Stefan mit: “Abendprogramm“

VeranstalterIn: ÖH der Medizin Uni, GAJ Grün Alternative Jugend Graz, Grüne Akademie

mehr infos und Infos zu den anderen Kartenverkaufstellen unter: http://oeh.meduni-graz.at/fileadmin/Tintenfischalarm.doc,

siehe auch:http://g24.at/PNphpBB2-viewtopic-t-1625.html

:: g24.at ==> site created by skillz.biz ==> with POSTNUKE ==> host: effet.info :: Info & Impressum :: AGB :: Datenschutz