g24.at

location - gerücht: SUb vorm Aus?

hochstapla - 24.01.2008, 11:19 Uhr
Titel: gerücht: SUb vorm Aus?
aus SUb-nahen kreisen kam in etwa die aussage, ab Februar sei das SUb ärgstens in peronal-not und die verbleibenden aktivistINNen seien mit dem aufgabenbereich überlastet.

bitte um verifizierung (oder klarstellung) durch´s SUb-team!


das wär doch schade.....
Lou - 24.01.2008, 11:41 Uhr
Titel:
Zitat:
das wär doch schade.....


JAMMERSCHADE!!!


alora, was ich dazu sagen kann ist:

seit ein paar monaten, also herbst/winter, wird so irgendwie im äußerst kleinen geschrumpften kreise dahin gewurschtelt, und das gar nicht mal so schlecht, wenn man sich anschaut WIE VIELE veranstaltungen stattgfunden haben. (DAAAANK an alle immer mithelfenden!)
was liegen bleibt sind einfach viiiele basis-arbeiten (z.b reperaturen), und ebenso viele veranstaltungsanfragen...
grosse hilfe ist schon, dass die jamnight-leute viel machen, aber ab februar sitzen dann im plenums.team, also die die sich jede woche tausend gedanken über den fortbestand des geliebten hauses machen,
NUR noch 2 personen. (!)

deshalb wichtiger aufruf:

SUb ist auf eure beiträge, ideen, einwürfe, gedankenblasen, tatkräftigen potentiale, umsetzungen und mitwirkungen angewiesen!

der aufruf geht raus an ALLE die lust haben was entstehen zu lassen, sich einzubringen, .... nur so kanns das SUb weiter-geben!!

SUb lebt von den menschen die es besuchen und gestalten.
damit das SUb möglichst vielfältig ist/vielfältiger wird und somit viele menschen anspricht, wünschen wir, dass sich mehr personen an der planung beteiligen - die derzeit tätigen menschen schaffen das sonst nicht mehr .... und stellts euch mal ein graz ohne SUb vor, ....ooooweia....

kommt herbei ihr kreativen menschen die wir doch alle sind, euer engagement ist erhofft und gewünscht!!!!

skillz - 24.01.2008, 11:44 Uhr
Titel:
huh?

gerade eben (im dezember?) war es noch 6Y und jez is aus?? kann ich nicht glauben..
Lou - 24.01.2008, 11:54 Uhr
Titel:
tjo, kräfte erliegen dem erschöpfungszustand, .... traurig, schade, nicht 6y!


was oben noch fehlt:

PLENUM jeden dienstag um 18:00, bei kälte im spektral (ab früüühling wieder im SUb)

ansonsten:

team[ät]subsubsub.at
t-. - 24.01.2008, 14:59 Uhr
Titel:
uaaa, hilfe,
graz ohne sub kann ich mir auch nicht vorstellen!
hoffentlich finden sich ein paar leute.
Humpel - 24.01.2008, 16:28 Uhr
Titel:
War das auch nur ein gerücht, oder hatte das sub nicht vor ein paar wochen auch zusätzlich noch arge finanzprobleme?
schwarzerpfeffer - 24.01.2008, 17:03 Uhr
Titel:
uijuijuijuijui...ohne sub geht in graz dann nimma viel Sad

in wieweit is das dilemma jetzt "offiziell", dass mensch da auch über andere plattformen den notstand posten kann?
I - 24.01.2008, 18:10 Uhr
Titel:
alle, die sich graz nicht ohne sub vorstellen können, müssen sich ganz einfach - nach individueller möglichkeit – einbringen...und wenns fürs erste nur mal positiver zuspruch per email und ein kleines hilfsangebot ist.
wichtig ist aber va auch, dass neue leute in den organisations-kern reingehen. da sind die derzeitigen 2 leute sicher ab und an sehr überlastet, kann ich mir vorstellen.

ich selber bin jederzeit ready für fachlichen beistand, wenns um bookings etc etc geht (einfach mailen)...und wenns wirklich sehr sehr prenzlig werden sollte, bitte rechtzeitig bescheidsagen, dann bin ich – trotz völliger auslastung mit meinen eigenen projekten – sicher zur stelle.

aber vielleicht sollte noch jemand posten, welche ganz konkreten support-bereiche es gibt. wo genau wird hilfe benötigt?

@ finanzen:
das sub steht, soweit ich mitbekommen hab, so gut da, wie in seit 2003 nicht mehr. die lage ist für mich sehr positiv zu beurteilen. va auch in anbetracht der immer sehr kulanten vermieter Smile
Lou - 24.01.2008, 18:46 Uhr
Titel:
Zitat:
das sub steht, soweit ich mitbekommen hab, so gut da, wie in seit 2003 nicht mehr


yup, da hat I recht, is bestätigt!

konkreter support-bereich ist, wie I schon sagt, der organisationskern! doch unterstützung ist eigentlich in jedem bereich immer seeehr wertvoll (angefangen von klein-diensten bei veranstaltungen, weiter zur betreuung von diesen, bis hin zu reperaturen und hausinstandhaltung,....)
genauere statements überlass ich den (bald) übriggebliebenen, die haben wohl besseres gefühl dafür wo's brenzlig wird/ist.


.........thanks I für das angebot des beistands..!!!
skillz - 24.01.2008, 18:51 Uhr
Titel:
jo medial unterstützt g24.at natürlich auch so gut es geht - wenns was gibt.

falls der hut finanziell brennt, kann ma sicher a soliparty machen und auch da finden sich über g24.at sicherlich genügend hilfsbereite menschn!

schliesslich is das sUB ja 6Y und muss bleiben! Smile
daCle - 24.01.2008, 19:07 Uhr
Titel:
ja mich zipft's auch an, dass ich leider keine zeit finde, im organisationskern tätig zu sein, wäre sicher spannend, denn das suB ist nicht bloss irgendeine lustige partylocation, da steckt viel mehr dahinter. bei einer soliparty würde ich auch gerne mithelfen.
das einzige was ich sonst tun kann, ist über myspace etc. einen aufruf zu starten und konsequent z.b. via bulletin oder flyerposting nach organisationstalenten zu suchen...
nomi - 24.01.2008, 20:24 Uhr
Titel:
Lou hat folgendes geschrieben:
... bis hin zu reperaturen und hausinstandhaltung,....



ja was wär denn genau zu tun .? . da lässt sich sicher ein handwerkerInnen-spezialteam zustandebringen .. Smile
I - 24.01.2008, 23:38 Uhr
Titel:
na bitte, da geht eh bereits einiges an support-bekundungen! Smile

nomi wegen handwerklichem zu kontaktieren, würd ich auf jeden fall wärmstens empfehlen!
t-. - 25.01.2008, 04:08 Uhr
Titel:
ich bin ja so ein online mensch...
evtl wäre zur koordination, planung, ideenfindung, mitarbeitsaufrufe, veranstaltungsübersicht,... so ein online ding (wiki, kalender, forum) hilfreich ... leut gibts sicher auch genug, die da reinposten und die informationen hilfreich finden, sofern es zugänglich ist.
bezüglich aufziehen von so ner plattform könnte ich hilfeleistungen anbieten.
KayoZ - 25.01.2008, 11:18 Uhr
Titel:
da drängt sich inter-act.biz doch förmlich auf ?!
Basquat - 25.01.2008, 14:08 Uhr
Titel:
Salut,

Ich bin zwar alles andere als ein Stammgast im Sub aber die wenigen autonomen Einrichtungen die es noch gibt muessen auf jedem Fall erhalten bleiben. Also Handwerklich bin ich sehr geschickt-Werkzeug hab ich auch ein bisschen eines-nur bin auch ich zeitlich etwas eingeschraenkt-aber das soll das Problem nicht sein.
LowNils - 25.01.2008, 15:12 Uhr
Titel: Chance durch Grünen-Wahlgewinn?
Bei der Diskussion der Grazer Jungen Grünen (froschschenkel) im Stadtmuseum gestern gab Edith Zitz (in Vertretung von Rücker), ohne eigentlich konkret in diesem Punkt befragt worden zu sein, ein Art Arbeits-Statement ab: Man wolle sich mit der Partei im Stadtsenat auf jeden Fall für die Nutzung des öffentlichen Raums für Jugendkultur stärker als bisher einsetzen - so wie sie es sagte, klang es ziemlich direkt auf die Freiraum-Anliegen und die Hausbesetzungen bezogen, obwohl sie die nicht explizit erwähnt hat.

So wie ich das wahrgenommen habe, dürfte es also ein - relativ fixer - Bestandteil bei möglichen Bündnisverhandlungen mit der VP sein: Öffentlicher Raum, Jugendprojekte.

Daher die Empfehlung an Leute, die das Sub retten und die Freiraum-"Hausbesetzer"-Anliegen teilen: Redet demnächst mit Rücker, Zitz oder meinetwegen Werner Kogler (der war auch im Publikum anwesend) von den Grünen - vielleicht ist was drin für Euch.

Wenn's nur die übliche heisse Luft nach Wahlzuwächsen war - man weiß ja, da sprudeln die Visionen - tut's mir leid. Es klang - für mich als Zuseher - sehr konkret, ich glaub, die wollen das jetzt pushen.

Es winkt
Nils
hochstapla - 26.01.2008, 18:55 Uhr
Titel: toll
echt klasse, dass gleich wieder so viele leute hilfe anbieten!

@t.- so ein wiki über die sachen die zu erledigen sind, mMn wäre super (kann aber net fürs SUb sprechen)

gut auch zu wissen, dass finanziell der Hut net brennt, wenn amal ein paar monate keine grössere party ist.

veranstalterInnen (auch für die viele bands die immer wieder anfragen) sind scheinbar gesucht, also leutchen die (am leichtesten zu dritt oder viert) eine abend organisieren (Flugies, Bands unterbringen, ...). die helpers-tasks könnten dann ins Wiki eingetragen und dort abgelesen werden (bar, getränke, kochen, deko&herrichten, aufräumen, ...)

hab das gefühl, dass beim nexten SUb-Plenum (Di, ca 18:30 spektral) wieder mehr Motivierte sein werden!
t-. - 26.01.2008, 20:06 Uhr
Titel:
jo, so stell ich mir das auch vor.
inter-act.biz ist natürlich auch in dem zusammenhang wichtig - aber vielleicht net unbedingt um sich intern zu koordinieren, sondern mit externen anderen veranstaltern...oder?

werd schaun, dass ich am dienstag beim plenum dabei sein kann...
Lou - 28.01.2008, 10:33 Uhr
Titel:
da stimm ich dem hochstapla voll und ganz zu, richtig klasse dass da gleich so viel support & angebote kommen. voll schön und gut zu wissen, SUb is not alone...

ja ein besuchtes plenum morgen wär auch eine sehr feine sache, alles mal von aug zu aug auszutauschen, und evtl. kleine schlachtpläne zu entwerfen bzw. interessensgruppen bilden auf die man dann zurückgreifen kann - wie z.B. handwerkerInnen-spezialteam-idee von nomi (danke!)

können ja die infos dann gerne hier posten, damit auch die die morgen zum plenum keine zeit haben trotzdem am ideenfluss teilhaben können.

...und dank an hochstapla das "gerücht" hinaus, in die welt des g24 Smile , getragen zu haben! geredet hamma ja schon länger drüber.... umsetzung war halt noch ned da, ....ausser ein aufruf am sub is 6y flyer, der wahrscheinlich nicht zum wahrnehmen war, weil eh schon soo viel draufgestanden is...


*****thaaaanks for every support****
trugbild - 28.01.2008, 13:14 Uhr
Titel:
hm...da ich kein grazer mehr bin, tu ich mir mitm helfen ein bissl schwer.
hab jetz zumindest mal ein myspace-bulletin rausgeschickt.

die dinge, bei denen ich meine unterstützung anbieten kann sind dinge, die ich auch aus der "ferne" erledigen könnte: also grafik-gschichtln, txte schreiben...so ein zeug halt...
bzw. dinge, die es nicht ständig bedarf - denn abundzu bin ich ja auch mal in graz anzutreffen Wink

aber auf jeden fall:

DANKE! an alle die das SUb halten bzw bis jetzt gehalten haben bzw weiterhalten werden!
graz ohne SUb wäre nur mehr halb so schön.

ich würd sagen, wir machen das SUb noch hundert jahre alt. Very Happy
ryan - 29.01.2008, 12:38 Uhr
Titel:
heute ists soweit - bin gespannt wer alles auftaucht zum subtreffen
(ab 18:00 im spektral)

freundInnen und mitstreiterInnen mitnehmen!!!



da sich sub - wie schon oben erwähnt - ja eh immer als ein mitzugestaltetendes ergebnis und erlebnis all jener, die sich selbst als sub verstehen bzw jener, die einfach reinlaufen in den laden und tun was sie eben tun, begriffen hat, ist es wohl sowas wie ein spiegel* unserer (sub- autonom- und gegenkulturellen) gesellschaft


(* leicht durch verzerrende faktoren wie mangelnde kommunikation und andere ver(w)irrte darstellungen und verständnisse verzerrt Wink


also heißt wohl wiedermal:

"... schau dich an im spiiieegel ... !
(frei nach fanta4)

.. und lasst uns sehen
wo wir stehen
wohin wir gehen
und was wir noch für dinge drehen


ps:
jippie jea "sub = 100" - da komm ich auch!!
daCle - 30.01.2008, 11:05 Uhr
Titel:
tach leute !

wollte nur mal fragen, wie gestern das treffen verlaufen ist ?

@trugbild wg. bulletin: wie hat dein bulletin inhaltlich ausgesehen ? ich wollte sowas richtung "your sub needs you" oder sowas schicken...oder ist es jedem frei überlassen ?

lg
trugbild - 30.01.2008, 12:51 Uhr
Titel:
hab bloß geschrieben, dass es personellen mangel gibt usw usf mit link hierher....
u klar bleibts jedem/r selbst überlassen Smile
SUb - 31.01.2008, 22:54 Uhr
Titel:
Vielen Dank für die breite Aufmerksamkeit und die vielen Unterstützungserklärungen. Zum letzten Plenum (29.01.) haben sich nicht viele verirrt. Eigentlich nur eine Dame, die uns darin bestätigt hat, dass die Jamnight ganz großartig ist und beibehalten werden muss.

Das SUb hat immer wieder schon mehr oder weniger schwierige Zeiten überstanden, und wird es hoffentlich auch diesmal schaffen. Aber um diesen Ort weiterhin aufrechtzuerhalten, mitzutragen und immer wieder neu zu gestalten, braucht es aber wohl die Unterstützung von allen, die das SUb kennen und schätzen.


Zuallererst aber zu den Gerüchten:

Ja, das Kernteam ist auf zwei Personen geschrumpft. Allerdings gibt es eine kleine Schar an Leuten, die mit gewisser Regelmäßigkeit im SUb veranstalten, was das Überleben einfacher macht. Und es gibt eine etwas größere Schar, die für kleine Dienste zu haben ist.

Leider sehen wir uns im Kernteam nicht in der Lage viel neuen Input zu bringen und viele Ideen in Zukunft umzusetzen, weil wir mit den Fixarbeiten schon genügend beschäftigt sind.
Das ist schade für uns zwei und schade für das SUb. Da wäre frischer Wind von außen natürlich gut und angenehm.
(für LeserInnen die das SUb nicht so gut kennen: Niemand verdient im SUb Geld. Niemand ist angestellt. Das SUb ist niemandes Job. Das ist alles Freizeit!)
Das SUb sollte nicht zu einem statischen Ort verkommen, sondern wieder etwas Bewegung erfahren.



Was etwaige Umbauten und/oder Restaurierungen angeht, können wir momentan keine allzu großen Sprünge machen.
Allerdings können wir mit viel Stolz festhalten, dass dank all der Mithelfenden, der Bands, der MusikerInnen und VeranstalterInnen das SUb zum jetzigen Zeitpunkt keine Schulden mehr hat. Jippiee Juchheii!

Jetzt müssen wir aber auch schon wieder in die Grundstruktur investieren und neue Teile für die Anlage kaufen. Ein neues (altes) Mischpult leisten wir uns auch. Eine frohe Botschaft für alle, die im SUb schon mal den Ton gemacht haben und werden.

Soweit zu den Gerüchten.

Nun stellt sich die Frage, was können wir nun tun beziehungsweise, was es zu tun gibt, wo wir deine Unterstützung brauchen können.
Darüber können wir uns in verschiedenen Bereichen die Köpfe zerbrechen.

Für die HandwerkerInnen unter uns:
Wir haben eine ganze Liste an kleineren und größeren Dingen, die im SUb
zu richten sind. Angefangen von Lampenhalterungen über neue Steckdosen, bis zur Renovierung des Bodens und des Terassendachs...
Um sich ein genaueres Bild über die notwendigen Arbeiten zu machen, schlage ich vor, dass wir uns im Februar treffen, um das Ganze vor Ort zu begutachten und einen Schlachtplan zu erstellen.

Für grafisch und/oder texterisch Begabte:
Unsere Öffentlichkeitsarbeit ist schlecht.
Selbst Menschen, die schon zig-mal im SUb waren, wissen nichts über die
offenen Strukturen, die wir zu leben versuchen, über die Möglichkeit,
diesen Freiraum, der im Grunde jedem und jeder zur Verfügung steht,
mitzugestalten oder zu verändern. Für viele DJs, Bands und VeranstalterInnen war und ist das SUb eine Spielwiese, ein Experimentiergrund und nicht einfach nur der ranzige Club um die Ecke, wo es billig Bier gibt.
Das gilt es auch dem Publikum zu vermitteln. Das SUb ist nicht selbstverständlich. Bei jeder Veranstaltung beweist das Sub wieder und wieder, das es engagierte Menschen gibt, die Freude daran haben, ehrenamtlich und freiwillig Party & Musik für andere zu ermöglichen. Und das ist nur möglich, solange die Freude aller an diesem Freiraum nicht versiegt.


Für KünstlerInnen:
Das SUb hat die wahrscheinlich großartigsten Schaufenster am Kaiser-Franz-Josef Kai. (wenn sie geputzt wären)
Es bleiben unwahrscheinlich viele Leute stehen und schauen, was in diesem seltsamen, verhutzelten Gebäude passiert.
Und genau dort könnte dein kleiner Ausstellungsraum sein. Auch in den übrigen Sub-Räumlichkeiten gibt es unzählige schöne Stellen für Bilder, Fotos, Statuen, Skulpturen, Gedichte, Texte und vieles mehr...

Und für die organisatorisch Interessierten. Das SUb hat viel Platz Erfahrungen zu sammeln und Fehler zu machen. Hin und wieder glückt auch etwas. Wink

Du siehst: Es gibt viel Platz, dich auszuprobieren und zu entfalten. Die Bereiche sind ebenso vielfältig wie spannend.

Alleine werden wir das alles nicht schaffen. Es liegt an jedem und jeder Einzelnen, der/die das SUb kennt und schätzt, diesen Ort weiterhin aufrechtzuerhalten, mitzutragen und zu gestalten. Nicht nur für dich selbst, sondern auch für alle, die nachkommen.

dein SUb

Kontakt: team@subsubsub.at
Plenum: Dienstag, 18.00 im Spektral (Lendkai 45)
Jumper - 02.02.2008, 14:32 Uhr
Titel:
danke sub für die ausführliche Stellungnahme.
hat sich schon jemand persönlich gemeldet oder hoffst auf das kommende Plenum? Hört sich für mich wie ein Hilferuf an:

Zitat:
Leider sehen wir uns im Kernteam nicht in der Lage viel neuen Input zu bringen und viele Ideen in Zukunft umzusetzen, weil wir mit den Fixarbeiten schon genügend beschäftigt sind.
Das ist schade für uns zwei und schade für das SUb. Da wäre frischer Wind von außen natürlich gut und angenehm.


gerade diese Aussage finde ich sehr schmerzhaft. Das SUb sollte in meinen Augen ein Raum sein, an dem sicher jeder und jede entfalten kann. Eine Spielwiese und eine Ideenpool. Wo soll es sonst passierten?
Das unten angeführte Zitat ist die logische Konsequenz aus dem vorherigen.

Zitat:
Alleine werden wir das alles nicht schaffen. Es liegt an jedem und jeder Einzelnen, der/die das SUb kennt und schätzt, diesen Ort weiterhin aufrechtzuerhalten, mitzutragen und zu gestalten. Nicht nur für dich selbst, sondern auch für alle, die nachkommen


Um das ganze nochmal auf den Punkt zu bringen. Vielleicht etwas überspitzt! Entweder das SUb muss sich sehr verändern, was evtl. ein subventionierten Jugendveranstaltungsort zur Folge haben könnte (so dass ihr davon leben könnt und euch nicht auspowert) oder das SUb wird als Erinnerung in unsern Gedanken langsam verblassen denn so kann es nicht lange weitergehen.

Noch eine letzte Anregung. Viele Menschen bieten ihre Hilfe an. Das ist genial und freut total. Ich finde jedoch, dass hier vorerst ein großer Diskurs ansteht. Die Grazer Szene hat sich verändert. Das ist normal und gut. Ich sehe einen großen Zusammenhang zwischen der Entwicklung im SUb und dem was in Graz passiert. Die traurige Entwicklung im SUb als Symptom? Oder die Entwicklung im SUb an neue Ufer? Wohin bewegen wir uns?

Noch ein letztes. Das SUb ist ein Ort der Gruppen. Ein Ort an dem Mensch nicht allein ist. An dem die Energie aus der Gruppe kommt. Ich sehe, dass heute der Bedarf dazu größer denn je ist, doch das scheinbar keiner mehr zur Kenntnis nimmt im dauerstress....
Jumper - 04.02.2008, 21:34 Uhr
Titel:
in der hoffung auf eine diskussion katapultiere ich diesen thread nochmal nach oben auf die forumsliste......
hochstapla - 06.02.2008, 09:56 Uhr
Titel: diskussion...
@jumper: diskussionen begrüsse ich meistens... lass uns eine vom stapel brechen - dazu will ich mal ein paar fragen aufwerfen die womöglich bislang zu kurz kamen.

?haben sich die Zeiten geändert? vielleicht besteht gar kein so grosser Bedarf am SuB, sondern an etwas anderem? und wenn ja, was?

eigentlich seltsam, dass die Jam-Sessions nicht mehr Zulauf haben. Etwas Vergleichbares gibt´s ja nicht in der Stadt (zumindest nicht semi-öffentlich).

?sind die lokalen Bands und Acts passiver geworden und lassen sich lieber veranstalten, als selbst an Strukturen mitzubauen?

war mir nicht sicher, ob ich das abschicken soll... will nämlich nicht "spalten" oder Zweifel streuen. aber manchmal steht die Nostalgie schon der Entwicklung im Wege.
I - 06.02.2008, 11:46 Uhr
Titel: Re: diskussion...
hochstapla hat folgendes geschrieben:
@jumper: diskussionen begrüsse ich meistens... lass uns eine vom stapel brechen - dazu will ich mal ein paar fragen aufwerfen die womöglich bislang zu kurz kamen.


ich diskutier ja bekanntlich auch sehr gern, hab jedoch seit monaten nicht mehr so viel zeit dafür. hier aber mal in aller kurze meine meinung zu den aufgeworfenen fragen.

hochstapla hat folgendes geschrieben:
?haben sich die Zeiten geändert? vielleicht besteht gar kein so grosser Bedarf am SuB, sondern an etwas anderem? und wenn ja, was?


times are always changin`...
aber der bedarf nach orten wie dem sub ist sicher nach wie vor eigentlich ein riesiger. es bräuchte in wirklichkeit in jedem bezirk ein sub!
es gibt in graz unzählige junge bands und djs, denen es an raum zum proben und VA auch auftreten mangelt. (va seit das explosiv geschlossen hat, ist das problem noch um einiges größer).
und es gibt hunderte (tausende?) leute in graz, die es genießen, sich im zuge von veranstaltungen im sub “anders” fühlen und “anders sein” zu können. es herrscht hier bei vielen veranstaltungen einfach eine andere stimmung, die es vielen erlaubt, sich “freier”, ungezwungener zu verhalten. ein geringeres ausmaß an sozialem druck und diversen restriktionen und va auch einfach das andere (sympathischere) verhalten der mitarbeiterInnen schaffen eine in graz völlig einzigartige atmosphäre, die von unschätzbarer kostbarkeit ist.

hochstapla hat folgendes geschrieben:
eigentlich seltsam, dass die Jam-Sessions nicht mehr Zulauf haben. Etwas Vergleichbares gibt´s ja nicht in der Stadt (zumindest nicht semi-öffentlich).


die jam-sessions haben ua. deshalb nicht so viel zulauf, weil sich manche menschen geordnetere abläufe und ein anderes ambiente wünschen.
ganz bestimmt auch, weil sie in keinster weise explizit beworben werden. online per foren, kulturserver, etc...würd bestimmt schon einiges bringen und ist sicher nicht mehr arbeit als 20min pro session.
mensch bedenke, dass ein raum nur “offen” werden kann, wenn menschen davon wissen, dass er ihnen offen steht. wenn niemand von bestimmten veranstaltungen im sub weiß, heisst das ghetto und exklusion - das gegenteil von dem, wonach das sub strebt.

hochstapla hat folgendes geschrieben:
?sind die lokalen Bands und Acts passiver geworden und lassen sich lieber veranstalten, als selbst an Strukturen mitzubauen?


bands werden gegründet, um musik zu machen, nicht, um zu veranstalten.

natürlich find ichs cool, wenn sie sich einfach selber um auftritte kümmern, wenn sie niemand bookt, oder einfach, weil sie sich für sich ideale rahmenbedingungen schaffen wollen. aber es ist absolut zu akzeptieren, wenn der fokus zu 100% auf dem musikmachen ist und andere leute sich um veranstaltungen kümmern. diesbezüglich geht ja eh grad wieder einiges weiter in graz. es gibt mehrere neue junge veranstalterInnen, die im moment massiv dazu beitragen, dass es in graz in den nächste monaten so viele coole konzerte geben wird wie selten zuvor.

im sub zu veranstalten hat massive vorteile (unkomplizierter zugang, geringe kosten, geringes finanzielles risiko...), aber auch ebenso große nachteile. es ist auf dauer einfach ur anstrengend, zb soviel putzen und generell sich um vieles kümmern zu müssen, das in anderen venues nicht die aufgabe eines/einer veranstalters/veranstalterin ist. ich zb mach so viele veranstaltungen, dass es mir unmöglich wäre, diese alle an orten wie sub und spektral zu machen. für das ausmaß an arbeit, das ich da reinsteck, benötigt es jenes höhere maß an arbeitsteilung, das ich an anderen orten vorfinde.
ich bin aber “allein-veranstalter” - dh, die lage ist auf jeden fall eine gänzlich andere (viel bessere), wenn sich eine gruppe von leuten zusammentut, um in sub oder spektral zu veranstalten.

naja...und ich bin jetzt über 26 und muss meine brötchen selbst verdienen...und das geht in sub/spektral nicht. das ist überhaupt der schlüsselfaktor für die “personalprobleme”, die an solchen orten aufreten. die derzeitigen ökonomischen verhältnisse erlauben es einer/einem nur, für eine bestimmte zeit an solche orten eherenamtlich aktiv zu sein.
auf grunde der in zunehmendem maße prekarisierten arbeitsverhältnisse ist die lage diesbezüglich noch schwieriger als vor 10 oder 20 jahren. Damals hätt ich sagen können, nach der hockn geh ich mal schnell was essen und ein bissl chillen und dann hackel ich ein paar stunden für sub/spektral. heute arbeit ich eigentlich oft rund um die uhr auf die eine oder andere weise an div. projekten gleichzeitig. und so ist weder im kopf noch im terminkalender, und va auch nicht im geldbörserl, platz für allzuviel “gratis-arbeit” bzw. “ehrenamt”.

hochstapla hat folgendes geschrieben:
war mir nicht sicher, ob ich das abschicken soll... will nämlich nicht "spalten" oder Zweifel streuen. aber manchmal steht die Nostalgie schon der Entwicklung im Wege.


ich stimme zu.
betone, dass bitte auch all meine kritik als explizit solidarische verstanden werden möchte.
so kurz war sie wiedermal nicht Wink
Jumper - 07.02.2008, 11:59 Uhr
Titel:
hm.....!
aus allem was du, "I", schreibst(Geld verdienen, Freiraum, veranstalten können mit weniger Stress und MusikerInnen Musik machen lassen) schließe ich, dass es für das SUb vielleicht zielführender wäre, menschen anzustellen und diese mit geldern von der stadt zu bezahlten. dann könnten viele menschen das SUb regelmäßiger in Anspruch nehmen. Und die Menschen, die sich fürs SUb einsetzen könnten davon leben. nicht, dass ich mir das wünsche würde, aber das scheint mir manchmal wie eine logische konsequenz aus dem was das SUb durchgemacht hat.

was ich mir schon wünsche, ist das menschen aus alternativen projekten heraus überleben können. Doch so weit kommt es irgendwie nie. Siehe Spektral, siehe Sub, siehe Elevate, siehe ???. Bevor Projekte so weit gediehen sind haben sich alle Mitglieder aus diesen zurück gezogen und sind wieder (oft aus Geldsorgen heraus) zu Einzelkämpfern mutiert. “allein-veranstalter”. Graz produziert, so wie ich das sehe viele EinzelkämpferInnen/VeranstalterInnen. Ich frage mich dann immer, ob die Stadt einfach zu klein ist? Ich weiß es nicht und irgendwie will ich diese Ausrede nicht gelten lassen. Ein Punkt, der mir immer wieder in den Kopf schießt, warum Gruppen nicht von Projekten jenseits des Konsumwahns überleben können scheint mir der oft verantwortungslose Umgang mit Geld. („Allein-Veranstalter“sind da sicher vorsichtiger, schließlich geht es nur um sie.) Hierzu habe ich zwei Vermutung. 1.) „Geld ist böse“ und „GELD … spielt bei uns keine Rolle“. Das ist ja schön und gut. Ich denke, dass Geld erst keine Rolle spielt wenn es bis zu einem gewissen Grad erst genommen wird. Wenn mensch sagt Geld ist böse dann gibt dieser jegliche Veranwortung, weil mit bösen Dingen muss man sich ja nicht auseinandersetzen. Und böse ist Geld auch noch, weil man es ja leider braucht (bis zu einem gewissen Grad). 2.) Angst vor Geld, was wiederrum dazu führt, dass mensch keine Ahnung im Umgang mit Geld haben.
Ich will nicht behaupten, dass ich das alles besser mache. Ich denke mir nur, dass das ein Punkt ist, den sich alternative Projekte, wenn neue gedeihen oder wenn alte sich wieder aufrappeln wollen dringend berücksichtigen sollten. Hier gibt es sicher noch hunderte andere, von denen ich nichts weiß.
Ich muss jetzt leider weiter. Aber eine Frage würde ich gerne in die Runde werfen. Was braucht Graz um mehr Vertrauen in Gruppen zu haben? Bitte bei der Antwort nicht aufzählen, was es alles für Gruppen gibt, außer es dient der Beweisführung.
trugbild - 07.02.2008, 13:23 Uhr
Titel:
also erstmal denk ich, dass ein raum wie das sub mehr als nur notwendig ist in dieser stadt - das lässt sich, glaub ich, auch an den besucher_innen feststellen, die immer noch kommen u wo ich nicht wirklich ein abflauen bemerken kann (speziell jetzt bei parties, bei der jamsession u.ä. kann ichs nicht beurteilen)...ich glaub, das problem ist der mangel an veranstalter_innen u sowas wie residents, die regelmäßig da sind u sich ums sub kümmern. und das problem, das enstanden ist, ist meiner ansicht einfach, dass die menschen die das sub großgezogen haben bzw mit ihm aufgewachsen sind einfach immer älter werden, immer mehr verantwortungen tragen (jobs, kinder, andere projekte) u dadurch auch eben immer weniger zeit haben. irgendwie, kommt mir vor, fehlt es an neuen, jugendlicheren gesichtern...

was die quasi-autonomie des sub angeht (also subventionslos zu bestehen), sehe ich da zwar - wie überall in ähnlichen projekten - natürlich schwierigkeiten, allerdings sollten wir auch bedenken, dass gerade diese quasi-autonomie das sub ausmacht u immer schon ausgemacht hat - denn genau deshalb war es möglich unkompliziert zu handeln.
meiner meinung sollte das nicht aufgegeben werden - stattdessen wären vielleicht andere alternativen anzudenken...viell. sogar welche, wo ein bissl eine aufwandsentschädigung für die dort arbeitenden menschen rausschaut...jedoch ohne das ganze zu einer trivialen lohnarbeitsmaschine verkommen zu lassen...aber doch so sehr, dass halt diejenigen, die sich dort engagieren dadurch auch die zeit investieren können, die sie dafür brauchen (u die sie oft dadurch verlieren, da sie hakeln gehn müssn) - aber das ist jetzt nur mal so angedacht...grundsätzlich halt ich ja vom aufwiegen in geld nix - aber die notwendigkeit in dieser zeit obsiegt leider oft jenem schönen gedanken, dem geld andere alternativen voranzureihen...

ich glaub einfach, dass neue ideen her müssen....wodurch dann auch neuer elan kommt (oder umgekehrt)...u ich wär jetzt grad echt gern in graz, um da ein bissl die ärmel hochzukrempeln (jaja...ich weiss eh...aus der ferne ruft sichs so leicht... Wink
hochstapla - 07.02.2008, 16:04 Uhr
Titel: yeah, argumente&ideen!
@i

@jumper

@trugbild:

dass graz nach wie vor unkommerzielle räume braucht, will ich (sowieso) gar nicht anzweifeln.
aber der punkt mit den neuen gesichtern trifft leider zu. !!! das SUb ist ua eine wichtige probebühne aber ja auch kein sprungbrett in den mainstream von PG, PPC, oder GMD...

etwa 2000 verschiedene leute waren im SuB in den letzten beiden Jahren zuGast, aber kaum ein Dutzend versteht sich mit der Anlage. VeranstalterInnen und Vorschläge gibts auch, aber leider (scheinbar) nicht genug 3-6Leute Teams , die hergehn und...
da ist wohl einerseits ein Nachholbedarf in Sachen SuB-Wörkschops (How-To-SuB), andererseits auch so eine art sub-perspektiven und experiment-team ?
warum sich die einbindung (junger und ater neulinge) bisweilen so schwierig gestaltet, kann ich nicht ausreichend beantworten.


unsere kleine nische aufgeben möcht ich auch nicht, aber womöglich würde es ohne "den klotz am bein" zu anderen womöglich anziehenderen projekten kommen, so mein zweifel... wobei das bei ca 100.000 jungen und jung gebliebenen sehrwohl parallel funken sollte, no?

zur kosten.problematik gibts vielviel zu sagen und etwa ebenso viele finazierungideen von denen ja hoffenlich auch nicht alle die integrität und souveränität beeinträchtigen täten. zb für die unattraktiven aufgaben materielle kompensationen?

umgang mit kohle muss immer unter vielen gesichtspunkten gesehen werden, nur "ablehnen" führt da sicher zu nix.

dazu möcht ich noch sagen, dass Fragmente wie Kost-Nix-Laden, VoKüs, informelle Netzwerke schon einen spürbaren Teil an Kohle-Druck abnehmen, oder eben auch günstige gute Kulturveranstaltungen. in Kombination mit AMS-Kohle (oder gar Grundeinkommen!) hab ich persönlich auch zeit und möglichkeit zu "ehrenamt". ich seh das halt auls informelles sponsoring.

zu jumper´s frage nach dem vertrauen: vertrauen (in sich und andere) führt (idealerweise) zu mehr vertrauen, so wie skepsis auch in anderen skepsis weckt.
ma derf sich halt net entmutigen lassen, wenn amal irgendwer die bierkasse ausräumt (a wenns mi anzipft und a stückl zruckhaut)

ich hab schon recht viel inspirierendes gesehen, an das ich mich erinner,wenn ich vertrauen in die schiene brauch, die ich jetzt schon mehr oder weniger 12 jahre lang ganz gut und grösstenteils unfallfrei fahr.

sub wird lucky7, dann schau ma weiter!
Jumper - 08.02.2008, 10:14 Uhr
Titel:
Zitat:
zu jumper´s frage nach dem vertrauen: vertrauen (in sich und andere) führt (idealerweise) zu mehr vertrauen, so wie skepsis auch in anderen skepsis weckt.
ma derf sich halt net entmutigen lassen, wenn amal irgendwer die bierkasse ausräumt (a wenns mi anzipft und a stückl zruckhaut)


danke für die Antwort hochstabla. hier steckt einiges wahres drin und hilft mit weiter. wenn ich die ganze zeit nur über Geld red ist es auch verständlich weshalb ich eine Antwort bekomme, die viel mit diesem leidigen Thema zu tun hat.
Mit der Vertrauensfrage habe ich aber hauptsächlich auf die Einelkämpfer angespielt und wie man diese davon überzeugen kann, dass es sich lohnt sich in gruppen zusammen zu tun!
vielleicht läßt sich dann auch besser verstehen, warum nur wenige menschen sich voll und ganz auf sub einlassen wollen? die frage von letzten mal jetzt nochmal spezifischer formuliert: "aus was braucht graz um mehr vertrauen zu gruppen zu haben" wird was braucht das SUb, dass die menschen sich dort sicher fühlen?
Walrabe - 13.02.2008, 17:40 Uhr
Titel: [b]Mitarbeit Sub[/b]
Hallo Leute,

gestern hat mich eine liebe Bekannte, Magdalena vom Cafe libertad (vormals Weltcafe) darauf aufmerksam gemacht, dass fürs Sub Leute gesucht werden. Ich bin zwar kein Jugendlicher mehr (werde heuer 36 Lenze), aber ich bin trotzdem ab und zu bei einem guten Konzert im Sub. Beruflich bin ich Software-Entwickler und finanziell unabhängig, meine Zeit muss ich mir aber natürlich einteilen.

Welche Tätigkeiten kann ich anbieten:

- Elektrik/Anlage
- Handwerkliches/kleine Reparaturen
- Flyer Entwurf (Schwester ist Medien-Designerin)
- Flyer austeilen (FreundInnen)
- Konzert Mitschnitte (Hardware vorhanden)

Ideen:

Kinder-Workshops (Malen, Pflanzen, Theater, Tanz), Kinder-Kino, Jugend-Workshops (siehe Kinder), Jugend-Gesprächsrunden, Spieleabende...

Ich empfehle, anstrengende Tätigkeiten (wie Flyer verteilen) zu bezahlen (z.B. 5¤/Stunde). Ihr könntet ein minimales Sub-Budget machen, das durch Soli-Karten (z.B. 6 statt 5¤, freiwillig) reinkommt. Wenn das Budget absolut transparent/öffentlich einsehbar ist, sind eventuell mehr Leute bereit, Soli-Karten zu kaufen.

Wenn es die Künstler erlauben, könnte man Live-Mitschnitte machen und als Download/CD zugänglich machen (Soli-Preis, pro CD 1¤ fürs Budget).

Man könnte bei grösseren Konzerten von der Terrasse mit Beamer & Leinwand für die Leute im Park gegenüber das Bild projizieren.

Vielleicht fallen mir später noch ein paar Sachen ein. Ich werde übrigens ein paar Leute wegen Konzerten fragen (1 DJ, 2 Bands).

Lieben Gruß, Chris
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde