g24.at

Krise: Klimawandel - De Boer: Die Zeit ist fast abgelaufen

skillz - 28.09.2009, 11:36 Uhr
Titel: De Boer: Die Zeit ist fast abgelaufen
<h2>De Boer: "Die Zeit ist fast abgelaufen"</h2><i>Der Leiter des UN-Klimasekretariats, Yvo De Boer, deutete bei seiner Eröffnungsrede der Weltklimakonferenz demonstrativ auf eine Uhr. Er hofft auf eine Einigung über verbindliche Klimaschutzziele.</i>

Mit einem Appell für verbindliche Klimaschutzziele hat am Montag in Bangkok die Weltklimakonferenz der Vereinten Nationen begonnen. Der Leiter des UN-Klimasekretariats (UNFCCC), Yvo de Boer, deutete bei seiner Eröffnungsrede demonstrativ auf eine Uhr, die die verbliebene Zeit bis zum Weltklimagipfel in Kopenhagen anzeigte: 70 Tage. "Die Zeit drängt nicht nur, sie ist beinahe abgelaufen", mahnte er.

Die dänische Umweltministerin Connie Hedegaard rief die rund 1.500 Regierungsvertreter und Experten aus 180 Ländern auf, in den kommenden zwei Wochen auf den Ergebnissen der UN-Klimagipfel in der vergangenen Woche aufzubauen, bei dem 100 Staats- und Regierungschefs ihre Unterstützung für ein Nachfolgeabkommen des 2012 auslaufenden Kyoto-Protokolls erklärten. "Vor uns liegt eine gewaltige Aufgabe", sagte Hedegaard. "Sie und ich haben uns den Erwartungen der Bürger der Welt zu stellen. Die wollen Taten zum Klimawandel sehen - und zwar jetzt. Wenn wir es versäumen zu handeln, werden wir mit ernsten Konsequenzen konfrontiert."

Vorverhandlungen mäßig produktiv

De Boer stellte fest, dass die Vorverhandlungen für den Kopenhagener Weltklimagipfel bei weitem nicht so weit vorangekommen seien, wie es hätte sein sollen. "Aber in zwei Wochen kann echter Fortschritt in Richtung der von den Staats- und Regierungschefs vorgegebenen Zielen gemacht werden", sagte er. "Falls wir Plan A nicht verwirklichen, wird uns die Zukunft dafür verantwortlich machen."

Beim UN-Klimagipfel in der vergangenen Woche hatte der chinesische Präsident Hu Jintao angekündigt, bis zum Ende des Jahrzehnts 15 Prozent des chinesischen Energiebedarfs aus erneuerbaren Energien zu produzieren. Erstmals erklärte er die Bereitschaft Pekings, seinen Kohlendioxid-Emissionen zu verringern. Konkrete Zahlen nannte er nicht.

http://www.kleinezeitung.at/nachrichten ... ufen.story
I - 03.10.2009, 14:14 Uhr
Titel:
Dazu seien einerseits 2 Veranstaltungen im Rahmen des Elevate Festivals am Freitag dem 23.10. empfohlen:
http://2009.elevate.at/diskurs/klima-oe ... tion-1115/
http://2009.elevate.at/diskurs/klima-oe ... itik-1700/

Und andererseits ein Blog-Eintrag von Andreas Exner (der auch bei Elevate zu Gast ist):
"Klimawandel bereits über der “Chaos-Schwelle”? Potsdamer Institut: Ja zu Globalen Agro-Commons!"
http://www.social-innovation.org/?p=1238

...die Zeit läuft uns tatsächlich davon...und immer mehr denke ich, dass das Ruder nur mehr von unten (aka einer sich zu einer globalen Klimabewegung formierenden Zivilgesesellschaft) herumgerissen werden kann...also: tut was, bitte!

(sollte jemand im Dezember nach Kopenhagen fahren wollen, bitte zwecks Koordination melden: seppi[at]elevate.at)
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde