g24.at

location - SUb - Toleranz? Emanzipation von.....?

skillz - 12.06.2011, 10:11 Uhr
Titel: SUb - Toleranz? Emanzipation von.....?
Ich war am Freitag bei der (sehr sinnvollen) Soliparty wegen der WKR Demo Klagen im SUb.

Leider ist es für mich mittlerweile von der Luft her nur mehr schwer erträglich (ex Raucher - seit mehr als 4 Jahren clean). Ich hab es genau eineinhalb Stunden ausgehalten, dann konnte ich nicht mehr.

Wann emanzipiert sich das SUb endlich von der Tabakindustrie und bittet die Raucher_innen auf die (idealerweise) vorhandene Terrasse an die frische Luft??? Ich kenne mittlerweile eine große Zahl an Menschen, für die die Aschenbecher-Luft ein Grund ist nicht zu kommen.

Jedenfalls - sollte Toleranz gegenüber Nicchtraucher_innen (und zB Asthmatiker_innen) und Emanzipation von der Tabakindustrie im SUb bald wichtiger sein, als der Komfort der Raucher_innen, dann komm ich auch wieder öfter und würde sogar mehr Engagement zeigen!


ps: Ich nehme mir die Zeit für diese Worte speziell deswegen, weil ich das SUb sehr schätze und weil ich vor allem nun ein SUb sehe, das so gut und so professionell aussieht wie nie zuvor und weil ich ein Team sehe, das politisch (bis auf die oben angesprochene Sache) sehr fortschrittlich, engagiert und emanzipiert auftritt!
HotShotMusic - 12.06.2011, 23:00 Uhr
Titel:
erstmal danke für deine rückmeldung. werd das im nächsten plenum einwerfen, du bist natürlich herzlich eingeladen vorbei zu kommen und mit zu diskutieren, so wie jeder oder jede andere ebenso. dienstags 18uhr.

die terasse ist im moment leider immer noch nicht offen, weil noch immer die bauliche genehmigung fehlt und derzeit ist leider noch nicht absehbar wann die zu erwarten ist. falls du nur denn teil mit steinplatten meinst, da ist die frage ob die absperrung länger bestehen bleibt, war ansich eigentlich nur fürs spring gedacht...

klaus.
hochstapla - 13.06.2011, 06:45 Uhr
Titel:
(keine offizielle sub-aussendung)

es gab (sogar...) im sub (dem praktisch letzten Ort in Graz, wo nach "Lust und Laune" geraucht werden kann) ein Nichtrauch-Konzert.

Hauptproblem daran war, dass der Veranstalter (user "I") nicht daran dachte, dies am Fluzettel anzukündigen sondern stattdessen mit einem Wasserglas "Polizei" oder "Raucherwehr" zu spielen, weshalb es nahezu zu Handgreiflichkeiten gekommen wäre...

Problem nr.1 an Rauchen (nur) auf der Terasse ist: die ist noch in Bau (diesen Sommer wird wohl wieder eine Bausphase geben?)
nr.2: dann sind beim Konzert weit weniger Leute
nr.3: würden wohl Unpässlichkeiten durch Rauchen vor der Tür vermehrt aufkommen (Leute auf der Strasse, Taxis beschweren sich; höherer Lautstärkepegel möglicherweise?)

@"Toleranz": "toleriert" werden kann nur eine als "unterlegen" eingeschätzte Sache, Gruppe oder Person. (Andernfalls handelt es sich um Respekt). Wenn die Rede in diesem Kontext also von "Toleranz" ist (eher ein 90er-Hype als eine dauerhafte philosophische Idee), können wir eher die Raucher_innen "tolerieren" - und die Nichtraucher_innen respektieren.

Die etwas weniger überhebliche Version von "Toleranz" ist wohl "Akzeptanz" (zB: das Musichouse ist "Kinderkacke", aber ich akzeptiere, dass Jugendliche oft imho "verkackten" Geschmack haben; ich akzeptiere, dass manche Leute gerne Bällen hinterherlaufen und viel mehr andere dabei zusehen, auch wenn dies eher mehr negative als positive Auswirkungen auf die Gesellschaft hat, ...)

Befürchtung nr.4, wenn ich diesen "Vorstoss" bedenke, ist die daraus resultierende Lehre (Leere) aus dem Veilchen damals: alles adrett und sauber/rauchfrei, nur keine_r da.

?wie handhaben eigentlich die Verein Niese und Wakuum das?

(keine offizielle sub-aussendung)
skillz - 13.06.2011, 09:08 Uhr
Titel:
Danke für die Rückmeldung. Evtl schaffe ich es echt am Dienstag einen Sprung vorbeizukommen!

nur ganz kurz: mit "Terrasse" meinte ich auch den (am Freitag) offen gewesenen Bereich oben, also nennen wir es Frischluftbereich.

und ad Forum Keller. Mittlerweile funktioniert das ganz gut.

Niese: auch gleich verraucht, unten und oben. Leider für mich auch ein No-Go (momentan).

Ich weiß ja dass die Gesetzgebung in Österreich eigentlich Körperverletzung ist, aber das hindert progressive Locations ja nicht daran, Nichtraucher_innen zu schützen und nicht auszuschließen. Raucher_innen haben dann die Wahl. Nichtraucher_innen haben momentan keine.

Hier als visueller input nochmal eine Doku, The Tobacco Conspiracy Smile
SUb - 15.06.2011, 12:19 Uhr
Titel:
@skillz:Erstmal dankschön für die aufbauenden Worte und deine konstruktive Kritik.

Das Thema wurde im gestrigen Plenum auf jeden Fall einmal eröffnet und den Anderen vorgestellt, die das über g24 noch nicht mitbekommen haben. Ganz klar ist, dass diese Sache nicht in einem Plenum auszudiskutieren ist, dafür spielen einfach zu viele (auch in den beiden oberen Posts bereits angeschnittene) Faktoren mit.
Wir wollen uns definitiv Zeit für dieses Thema nehmen und können daher auch noch nicht sagen, wann wir zu welchem Ergebnis kommen. Uns liegt shon etwas daran Entscheidungen längerfristig zu treffen, die sowohl im Interesse unserer Mitglieder als auch im Interesse von uns Aktiven sind.
Der Ausgang der Diskussion ist noch offen, aber relevante Ergebnisse o.ä. können wir auch gerne hier posten.

SUb-Crew
SUb - 06.03.2012, 11:06 Uhr
Titel:
Sodala, da die Mühlen im SUb immer ein bisschen langsamer mahlen und andere Themen leider oft wegen ihr Priorität vorgezogen werden müssen (bzw. war u.a. auch Sommerpause dazwischen) , gibt es hier erst jetzt wieder mal ein Feedback bzw. Update.
Es kann auf jeden Fall mal versichert werden, dass die Thematik an sich nicht untergegangen ist (sonst würds eh keinen Post dazu geben), aber ein Diskussionsprozess (vor allem bei so einem brisanten Thema) durchaus Zeit braucht, die wir uns auch genommen haben.

Geeinigt haben wir uns darauf, die Menschen darauf hinzuweisen (mittels Plakaten) im "Konzertraum" weniger bis gar nicht zu rauchen, wobei die Entscheidungsmöglichkeit bei jeder und jedem Einzelnen liegt.
Wie oben erwähnt ist das ein Prozess und somit nicht abgeschlossen und wir sind froh über jeden Input den wir bekommen können und werden mal schauen, wie sich das entwickelt.


So schauen die Plakate aus:

optx - 06.03.2012, 11:34 Uhr
Titel:
Ich, ein Raucher, würde eine funktionierende Nicht-Raucher-Regelung begrüßen. Jede/r kann vor die Türe gehen oder rauf auf die Terasse. Weit zu gehen hat man grad im Sub auch nicht.

Gewand stinkt am nächsten Tag nicht nach Kacke und Schädlweh hab ich auch keins trotz Bierkonsum.

Aber ich verstehe auch wenns anzipft ständig Leut ermahnen zu müssen. Schön wärs, wenn das Publikum von sich aus Respekt und Konsequenz an den Tag legen würde und ihr fleißigen Subbienen nicht den Finger schwingen müsstet. Immerhin laufen bei euch keine Türsteher in schwarz herum die "hart" durchgreifen, so bleibts an euch hängen.

Der Mensch is schwach, ich auch, aber seitdem ich in der Niesenberger nach einer (meiner/unserer) Vernissage die Bilder (Leinendrucke) angerochen hab hat sich die Einstellung etwas geändert. Unglaublich wie das gerochen hat. Bilder auszustellen in der Niese is meiner Meinung nach zu Rauchers Zeiten schwer abzulehnen.

Grüße,
t.
skillz - 06.03.2012, 13:31 Uhr
Titel:
SUb hat folgendes geschrieben:
Geeinigt haben wir uns darauf, die Menschen darauf hinzuweisen (mittels Plakaten) im "Konzertraum" weniger bis gar nicht zu rauchen, wobei die Entscheidungsmöglichkeit bei jeder und jedem Einzelnen liegt.


Das ist natürlich völlig wirkungslos. Sucht lässt keine Wahl. Es wird dennoch drinnen für Nichtraucher_innen unerträglich bleiben.

Ich war letzten Freitag dort. Es war nicht auszuhalten.

Schade, denn ich mag das SUb sehr, aber unter den Verhältnissen kann ich aus Gesundheitsgründen nicht zu euch kommen. Und ich bin noch nichtmal Asthmatiker.
Murbua - 07.03.2012, 13:43 Uhr
Titel:
@skillz: ich finde, die kommunikationsstrategie vom sub ist zu respektieren und die vereinsentscheidung zu respektieren. (sturm im wasserglas um die paar partikeln)

big up, sub!
ct - 07.03.2012, 16:25 Uhr
Titel:
ich finde, dass man durchaus der meinung sein kann, etwas nicht respektieren zu müssen.
ich finde, dass man nicht alles respektieren soll.
ich finde, dass man jede meinung auch ausdrücken kann.

ich finde, dass "(sturm im wasserglas um die paar partikeln)" eine dumme aussage ist.

ich finde, jeder hat das recht, diese meinung zu kritisieren.

big up, brain!
Murbua - 19.03.2012, 10:42 Uhr
Titel: ich finde-assoziationskette
@ct:

ich finde deinen beitrag redundant. re-dun-dant.

ich finde keine aussage zum thema (rauchen im sub/umgang vom sub mit nikotin/...) darin enthalten.

?du findest, "dumme aussage(n)" gleichwertig mit "nicht dumme(n)"?

"Sturm im wasserglas" ist nicht "dumm" sondern eine bildliche verniedlichung und rhetorisch gar nicht so schlecht angebracht, wenns um die ¤uropäischen "Volksgesundheits"-§ geht.

?du findest das sowieso egal, weil eh jede_r der meinung sein kann, skillz/sub-entscheidungen nicht respektieren zu müssen?

---------------

@topic:

meine einschätzung: wenn ZUVIELE leute in einem abgeschlossenen raum sind, ist wahrscheinlich auch ZUVIEL rauch wenn die leute ZUVIEL tabak rauchen.

wenn EINIGE leute in einem abgeschlossenen raum sind, ist wahrscheinlich nur ETWAS rauch wenn die leute nur ETWAS tabak rauchen.

------------------------

das spräche für eine nichtrauch-regelung ab ca 70 besucher_innen im fall vom sub?

####################

aber ich find es echt VOLL GUT vom sub, statt auf § auf selbstverantwortung zu setzen. (könnten andere auch mal probieren... )

#################

im wakuum (was auch immer eins davon hält...) hamsie eine echt gute belüftungsanlage, die reicht für ca 100 Zig/Stunde !)
skillz - 19.03.2012, 10:52 Uhr
Titel:
"Selbstverantwortung" funktioniert bei Drogensucht aber leider nicht gut. Das ist wohl einleuchtend, oder?
skillz - 19.03.2012, 10:58 Uhr
Titel:
ps: für mich als Nichtraucher ist leider schon 1 Tschik im Raum genug um es eigentlich nicht auszuhalten.

pps: Ich bin nach meiner eigenen langen Tschicksucht nur mit dem radikalen Weg davon weggekommen eben NIX mehr zu rauchen, auch nicht passiv. Habe mehr als 10 Jahre schwer geraucht und bin nun seit 6 Jahren clean.
il - 19.03.2012, 11:22 Uhr
Titel:
Ich als Nichtraucherin und Kontaktlinsenträgerin plus Allergikerin ist die Raucherei im Sub leider u.a. ein Grund nicht mehr hinzugehen.

Vor allem habe ich keine Lust bein Abtanzen eine Tschick in die Haut gebrennt zu bekommen oder ins Aug oder die Asche ins Aug.

Vorschlag: Rauchen nur auf der Terasse

Ist das Plakat Ernst gemeint? "Wir sind ja alle sooo lieb zu jeder Person! Wir hätten zwar gern,... aber Friede, Freude,...Hippischeisse ist uns lieber!"
Das Plakat lesen vielleicht zwei von 30 Personen im Sub.
Außerdem schwarzes Plakat im Sub? Bissl Hirneinschalten würd helfen!
Ich weiß, dass ich zynisch bin, aber eure "Lösung" ist doch wirklich ein Witz!
k. - 19.03.2012, 12:35 Uhr
Titel:
JA das Plakat ist ernst gemeint und kein scherz. diesem plakat ist eine fast einjährige diskussion vorangegangen (von wegen hirn einschalten), die aber auch noch nicht abgeschlossen ist und vermutlich nie ganz sein wird.
wenn für dich selbstbestimmung hippie scheiße ist, ok, uns ist das allerdings wichtig, denn das sub existiert hauptsächlich durch selbstverantwortung und selbstbestimmung.
dass diese kommunikationsstrategie bei parties weniger funktionieren wird, gerade wenn viele menschen anwesend sind, ist leider klar. aber bei kleineren konzerten, die auch die mehrheit der veranstaltungen darstellen, kann es schon funktionieren. die plakate hängen erst seit 2 wochen und zumindest haben sie bereits bewirkt, das über das thema überhaupt einmal gesprochen wird (von besucher_innen).

ein rauchverbot, auch erst ab 70 menschen, würd ebenso wie ein komplettes an der durchsetzung scheitern, es gibt im sub zu recht keine türsteher wie in anderen locations die dafür sorgen könnten. bzw. ist es ja generell nicht in unserem sinne.

übrigens ist jeder/jede eingeladen sich am diskussionsprozess (am plenum, jeden dienstag 18uhr) zu beteiligen und bessere vorschläge einzubringen und sich nicht nur hier in zynismus zu üben.

lg (aja keine offizielle sub-meldung).
I - 19.03.2012, 12:57 Uhr
Titel:
danke fürs diskutieren, liebes sub, danke fürs was tun!

ich denke, die "selbstverantwortung", die hier gemeint ist, ist eine gute sache, aber nur bis dahin, wo die freiheit (und gesundheit) der/das anderen beeinträchtigt wird! um letzeres zu verhindern brauchts mmn klare, demokratisch genesene regeln, die von allen kollektiv eingehalten und durchgesetzt werden müssen. mit der nötigen kollektiven konsequenz ist das möglich (lustig natürlich nicht immer).

ich hab das sub immer als raum gesehen, der so herrschafftsfrei wie möglich gehalten werden soll und gehe davon aus, dass das noch immer der anspruch ist. wenn dem so ist, ist für mich diese argumentation vorerst mal stichhaltig. bitte um einwände/wiederlegung!
dacleadeux - 19.03.2012, 15:21 Uhr
Titel:
genau darin liegt das problem: rauchen ist eben KEINE freie willensentscheidung, sondern eine rein egoistische, rücksichtslose suchtbefriedigung. mit der rauchbelästigung wird erst recht herrschaft ausgeübt: die herrschaft der raucher über die nichtraucher (gesundheitsschädigendes verhalten, verbreitung des dunstes, beziehungsweise finanzielle unterstützung der milliardenschweren tabakindustrie etc.).
warum ausgerechnet das sub in dieser diskussion in den 80er jahren hängen geblieben ist, ist mir echt schleierhaft. ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen, dass keine/r mehr ins sub geht, nur weil man 2 schritte ins freie rauchen gehen muss (oder halt auf die terrasse).
NEIN - 19.03.2012, 17:15 Uhr
Titel:
dacleadeux hat folgendes geschrieben:

warum ausgerechnet das sub in dieser diskussion in den 80er jahren hängen geblieben ist, ist mir echt schleierhaft.


ich kann nur nochmals darauf verweisen, dass die diskussion bei weitem noch nicht abgeschlossen ist (stichwort hängen bleiben), sondern das sub-posting als aktualitäsmeldung zu verstehen ist, um zu zeigen, dass das thema definitiv nicht untergegangen ist (mit verweis auf die vorläufige (betonung) vorgangsweise)

es wird ja auf g24 gepostet, um im forum feedback (positiv, negativ, whatever zu bekommen [wobei ich hier zynismen echt vernachlässigbar finde], das dann ja auch im plenum aufgenommen und besprochen wird...

dacleadeux hat folgendes geschrieben:
ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen, dass keine/r mehr ins sub geht, nur weil man 2 schritte ins freie rauchen gehen muss (oder halt auf die terrasse).


naja diese 2 schritte ins freie sind halt aus der praktischen sicht nicht gerade das günstigste, weil das sub bekannterweise ja direkt an der straße liegt, die gerade nachts stark von taxis, etc. frequentiert wird. die terrasse ist sicherlich eine möglichkeit aber platzmäßig halt auch limitiert....


il hat folgendes geschrieben:

Außerdem schwarzes Plakat im Sub? Bissl Hirneinschalten würd helfen!


augen und hirne sind vorhanden und werden auch "eingeschaltet", keine sorge. das erwähnte plakat war immer nur als provisorium gedacht und diese woche (es dauert immer etwas) sollten neue (größer, mehr, und schwarze schrift auf weißem grund) kommen.

ps: natürlich nur ein persönliche ergänzung und kein "offizieller" subbeitrag
dacleadeux - 19.03.2012, 17:34 Uhr
Titel:
von mir kam nix zynisches...das mit den 80er jahren war ernst gemeint, falls Du das meinst..
ich will einerseits schon sehr positiv hervorheben, dass sich das sub-team zu dieser sache ernsthaft gedanken macht, aber das (vorläufige - ich weiss!) ergebnis liefert zeugnis darüber ab, wo wir uns befinden: mitten in der ur-österreichischen mentalität. schaumamoi, tuamamoi, wird scho werden, siehe österreichisches "nicht-oder-vielleicht-doch-raucher/antiraucher-schutz-verbots-gesetz"...diesen punkt finde ich halt eher "sub-untypisch" - das betrifft allerdings wiederum mein persönliches - sonst durchwegs positives und modernes) bild vom sub.

wg. draussen rauchen: äh, ja wenn Du vom sub-eingang NOCH zwei schritte auf die strasse machst, ja dann rennst Du schon ins taxi...ansonsten gibts ja den gehsteig...und dass alle auf einmal rauchen gehen, kommt eigentlich nie vor...aber ok..i-tüpfelchen.. Wink
Toxie - 19.03.2012, 17:40 Uhr
Titel:
bei so unglaublich konstruktiver kritik (stichwort "hippiescheisse") soll sich noch jemand wundern, dass eine für die allgemeinheit zufriedenstellende lösung auf sich warten lässt. wenn sich manche personen, die offenbar glauben, hier im forum aufgestaute aggressionen ablassen zu müssen, sich produktiv in den diskussionsprozess einbinden würden (sub-plenum etc.), würde sicherlich schneller eine gute lösung für das "raucherproblem" gefunden werden. aber schimpfen und sudern is halt immer einfacher als sich wirklich für ein anliegen einzusetzen (wenn wir schon mal bei österreich-mentalität sind, siehe obiger beitrag).
ich persönlich finde es zumindest sehr angenehm, dass das sub bisher auf eine strikte verbotspolitik(im allgemeinen, nicht nur beim raucherthema) verzichtet hat, weil es mmn eine entspannte atmosphere schafft.
NEIN - 19.03.2012, 17:55 Uhr
Titel:
@dacleadeux

mir ist schon klar, dass du mit draußen den gehsteig gemeint hast, aber leider hat der gehsteig so seine grenzen und menschen stellen sich ziemlich oft aus mir unerklärbaren gründen (mitten) auf die straße (auch ohne zum rauchen raus gehen zu müssen - das problem würde dann halt verstärkt werden). diese i-tüpfelreiterei ergibt sich leider aus der praxis.

@dass alle gleichzeitig rauchen: naja so untypisch ist das nicht - siehe umbaupausen zwischen bands od. dj_anes - wechsel.

@"wird scho werden" mentalität: die vorgangsweise kann sicher so aufgefasst werden, ist aber nicht im kontext "des österreichischen weges" vulgo "es ergibt sich von schon selbst" zu verstehen, sondern das ganze ist schon mit aufklärungsarbeit verbunden (klar ausbaufähig) bzw. schauen/ lesen was an rückmeldungen reinkommt (call it evaluierung) - siehe g24, oder gespräche mit mitglieder_innen und einer reaktion (wie auch immer diese ausfallen mag) vom plenum

btw. das mit zynismus war keinesfalls auf dich dacleadeux bezogen
HotShotMusic - 19.03.2012, 17:57 Uhr
Titel:
dacleadeux: du bist wahrscheinlich nie bei parties ewigkeiten vorm sub von person zu person gegangen um sie zu bitten, doch die straße irgendwie noch freizuhalten. ich schon und ich möchte meine zeit und energie die ich in's sub stecke sinnvoller nutzen.

aber klar, bei kleineren veranstaltungen ginge das schon, zumindest jetzt wo es wärmer wird. im winter geht kein mensch gerne auf die terasse oder vor die tür um zu rauchen. wir diskutieren weiter darüber und jede_r kann sich gerne beteiligen. dass aber wohl keine von den personen, die sich um's sub kümmerm mit einer sprühflasche herumlaufen wird und raucher_innen auf die terasse scheucht (und das auch nicht das ziel sein sollte) ist mir auch klar.
Murbua - 23.03.2012, 09:58 Uhr
Titel:
skillz hat folgendes geschrieben:
"Selbstverantwortung" funktioniert bei Drogensucht aber leider nicht gut. Das ist wohl einleuchtend, oder?


- na dein demokratieverständnis möcht ich haben...
0ffsc_um - 24.03.2012, 18:43 Uhr
Titel:
nur vorsichtshalber, bevor es zu einseitigen zuschreibungen kommt: auch dies ist alles andere als eine "sub-meinung" - sondern bloß ein bewusst polemischer beitrag eines rauchers der gerne ins sub geht.

nüchtern bleiben wollend läufts also drauf hinaus, dass manche leute hier nicht ins sub gehen wollen, weils ihnen stinkt. das ist schade, aber wenigstens zwingt sie ja niemand, reinzugehen. doch uiuiui - da diskutiert eins in einem selbstverwalteten lokal tatsächlich über das thema (frechheit, was gibts da überhaupt zu diskutieren?) und kommt (aus verschiedenen, durchaus auch pragmatischen gründen) nicht zum einzig wahren (gefälligen) ergebnis, raucherInnen zu verbannen - und schon wird munter drauf los diffamiert und kollektive entscheidungen werden als "hippiescheisse" oder "80er jahre stand der diskussion" bezeichnet.

das zeigt mir nur wieder, dass es sich um eine zeitgeistige hysterie handelt. hier werden dogmen aufgestellt, dass sich die balken biegen. nur ein beispiel, das mich besonders nervt und über das ich gerne einen produktiven streit führen würde: auch in diesem thread ist die rede von der angeblichen gesundheitsgefährdung durch "passivrauchen".
klar, subjektives unwohlsein bei umgebungsrauch spreche ich militanten nichtraucherInnen (und einigen anderen) sicher nicht ab und ich respektiere es auch, wenn dieses artikuliert wird. aber nur weil ihr euch im sog der entsprechenden kampagnen stark fühlt, heißt das nicht, dass sich schuldzuweisungen a la "raucherInnen sind egoistische schädlinge" völlig von selbst erklären. was ich weiß, gibt es bisher von den hunderten dazu durchgeführten wissenschaftlichen studien keine einzige, die eine zunahme an gesundheitlichen risiken durch "passivrauch" (nur nebenbei, ein von den nazis erfundener begriff) seriös (signifikant) belegt. bitte bewegen wir uns doch auf dieser ebene. die anti-rauch-hysterie bedient selbst eine milliardenschwere industrie (schon mal drüber nachgedacht, was pharmaunternehmen dran verdienen, dass leute zum rauchen aufhören wollen oder sich wegen tabakqualm ach so krank fühlen?), die kein interesse hat, zB ein wahrscheinlich (nicht mal sicher) 1-2%ig (!) erhöhtes krebsrisiko zu hinterfragen. aber müssen wir ihr auf den leim gehen oder dürfen wir auch selber unser hirn benutzen?

p.s.: jou, raucherInnen setzen sich selbst einem gesundheitlichen risiko aus, aber das ist ihre sache. und niemand soll gezwungen sein, in den räumen wo eins sich mehr oder weniger unfreiwillig aufhält (arbeit, schule, uni, behörden, öffis etc) von gestank belästigt zu werden (dass es der anti-rauch-lobby jedoch eigentlich nicht darum geht, zeigt die aufregung um die ausgewiesenen, abgegrenzten und gut belüfteten rauchabteile zB in der westbahn). aber rigorose rauchverbote auch in allen räumen zu fordern wo leute sich in ihrer freizeit ohne zwang gesellig treffen hat mit toleranz m.E. ungefähr soviel zu tun wie der blasphemieparagraph im öStGB (oje, die armen religiösen gefühle, wir dürfen sie nicht verletzen!) oder das grillverbot am thaler see (oje, die native-ösis fühlen sich durch den anblick ausgelassen feiernder migrantInnen bedrängt!).
dacleadeux - 26.03.2012, 13:14 Uhr
Titel:
danke für die einleitende erklärung, dass es sich um einen polemischen beitrag handelt, somit kann ich mich kurz fassen und brauche mich auch nicht zu konzentrieren.

also was jetzt meinen beitrag zur diskussion betrifft:

1. ich habe weder wen diffamiert, noch will ich jemanden verbannen. ich will eine vernünftige lösung. ich gehe bei interessanten geschichten ja trotzdem ins sub, auch wenns vom rauch her grauslich ist.
2. ich bin kein militanter nichtraucher.
3. studien zum passivrauchen: frag google, auch bei wikipedia gibt es am artikelende sehr interessante weiterführende (wissenschaftliche) links:

http://de.wikipedia.org/wiki/Passivrauchen

4. ich habe nirgends das wort "schädlinge" verwendet, DAS ist nämlich tatsächlich nazi-diktion, im gegensatz zum
5. begriff "passiv rauchen" ist natürlich keine "erfindung" der nazis. hier ein link zu einem blog, dessen betreiber die situation eigentlich recht gut zusammenfasst:

http://sackstarkinfo.wordpress.com/2010 ... ivrauchen/

6. anti-raucher-hysterie ? kampagnen ? welche denn ? ich kenne keine einzige. brauche ich auch nicht...ich hab auch so aufgehört

7. pharma-unternehmen verdienen um ein vielfaches mehr an den rauchern, als an den nichtrauchern. beispiele: medikamentöse behandlung von lungenleiden, herz- kreislauf-erkrankungen, therapien, reha, etc. die sogenannten "rauchentwöhnungs"-medikamente sind im umsatz eines pharmaunternehmens im bereich von unter einem prozent.

8. der vergleich der nichtraucherschutz-gesetze mit dem blasphemie-paragrafen oder dem grillverbot ergibt weder zusammenhang, noch sinn.
ct - 27.03.2012, 13:17 Uhr
Titel:
@murbua: in einem hast du recht: ich habe keine aussage zum thema rauchen gemacht. ich habe eine aussage zu deinem kommentar gemacht, dass man entscheidungen respektieren muss, auch wenn sie noch so widersinnig sind. du hast den eindruck erweckt, dass du kritik an sub-entscheidungen ablehnst.
über silbentrennung können wir uns ein andernmal unterhalten. über redundanz und was das wort bedeutet auch.
Murbua - 09.10.2012, 07:07 Uhr
Titel:
@dadecluex:

1. verraucht ist es, wenn viele leute sind (evtl die für dich spannenderen sachen)
2. selbsthassender raucher?
3. studien: frag churchill. frag nicht gugl, frag ixquick.

4. kam nicht von mir
5. kann das wer belegen?

6. die kampagne hat mittlerweile in gesetzte geführt (rauchverbot in zügen, auf tabak-produkten, mancherorts sogar auf bürgersteigen... und es gibt nach wie vor öffent. plakat-serien, die "tschick" als fastfeuerwaffen darstellen, in einem land mit einer gefährlich hohen anzahl an fastfeuerwaffen)

7. pharma-unternehmen verdienen an beiden gleichzeitig.

8. der zusammenhang ist die öffentlichen soziale disziplinierung und ent-öffentlichung, wie dir nicht entgangen sein kann.
SUb - 30.12.2015, 15:13 Uhr
Titel:
Es tut sich was.
Das Thema "Rauchen im SUb" ist in den letzten Monaten wieder verstärkt aufgekommen und wurde seit dem auch wieder intensiv diskutiert.
Hier einleitend ein paar Worte aus einem aktuellen Statement dazu:

Auf der diesjährigen Generalversammlung am 29.11.2015 haben wir beschlossen das SUb rauchfrei zu halten. Geraucht werden soll daher in Zukunft hauptsächlich auf der Terrasse. Aber alles der Reihe nach!

Eine Diskussion übers Rauchen haben wir schon öfters geführt, ganz konkret das letzte Mal 2011/2012. Damals kam die Anregung dazu aus der online Plattform G24 und teilweise wurde dann auch dort diskutiert.
Der damalige Konsens zu diesem Thema war es auf der Tanzfläche weniger bzw. möglichst gar nicht zu rauchen, um den Künstler_innen und der tanzenden Menge das Atmen zu erleichtern. Plakate und Flyer sollten das notwendige Bewusstsein schaffen, welches die ersten Monate auch deutlich stieg, sodass wir mit der Lösung durchaus zufrieden waren. Jedoch gewöhnte sich Mensch schnell an unsere moralisierende Propaganda und das geschaffene Bewusstsein stumpfte ab.
Daher wurden jetzt wieder Stimmen im Plenum (und außerhalb) laut den Diskurs wieder aufzunehmen bzw. unsere Praxis bezüglich dem Rauchen neu zu verhandeln.
...mehr

Ich (eine Person, die regelmäßig das SUb Plenum besucht) möchte dieses Statement erstmal unkommentiert so hier stehen lassen. Vielleicht ergibt sich ja (wieder) eine spannende Diskussion.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde