g24.at
  finden
Gast
User:
Pass:
 Cookie setzen
  Join!


neu im forum
ThemenAntw.Aufrufe
lese BeitragBilderberg Treffen 2010 Sitges/Spanien - 3.6...(19)(2649)
lese Beitragreallyfreemarketgraz Graz' Dumpster Blog(4)(438)
lese BeitragOversexed and Underf*cked - Schirmchen und S...(1)(41)
lese BeitragKurzfilm Amsterdam Kraak(2)(5957)
lese Beitragwunsch(7)(5578)

(zum Forum)


kalender
<< Juni 2020 >>
  M D M D F S S
> 01 02 03 04 05 06 07
> 08 09 10 11 12 13 14
> 15 16 17 18 19 20 21
> 22 23 24 25 26 27 28
> 29 30 01 02 03 04 05

Forum 

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen Druckerfreundliche Version Einloggen, um private Nachrichten zu lesen Nächstes Thema anzeigen
Autor Nachricht
skillz
Titel: ORF Club2 zum Thema 9/11 - Mi.09.09.2009  BeitragVerfasst am: 08.09.2009, 22:33 Uhr
-.*.-


Beiträge: 3726
Wohnort: Graz

Mi.09.09.2009 - ORF2 23:00



TERRORANSCHLAG 9/11 – MYTHEN UND WAHRHEIT

Wie haben die Terroranschläge vom 11. September 2001 die Welt verändert? Wie werden sie die Zukunft beeinflussen?
Welche Verschwörungstheorien ranken sich um die Anschläge auf das World Trade Center und das Pentagon?


Um die Terroranschläge vom 11. September 2001 ranken sich zahlreiche Verschwörungstheorien. Warum stürzten die Tower des World Trade Center so schnell und so perfekt in sich zusammen? Wie passte eine Verkehrsmaschine in die nur fünf Meter breite Öffnung im Pentagon? Standen einige der Terroristen auf der Gehaltsliste der CIA? Verschwörungstheoretiker gehen davon aus, dass die Terroranschläge von Regierungs- oder Geheimdienstvertretern geplant wurden. Doch es gibt mindestens ebenso viele Fakten, die diese Argumente widerlegen.

Strenge Einreisebestimmungen, Einschränkungen der Bürgerrechte, wirtschaftliche Folgen, Kampf der Kulturen, die Terroranschläge vom 11.9. 2001 haben die ganze Welt verändert. Wie werden sie die Zukunft beeinflussen? In welchem Zusammenhang stehen die Verschwörungstheorien und ihre Widerlegungen?

Dazu diskutieren bei Michael Köhlmeier:

Peter Scholl-Latour
Publizist
en deutschen Medien gilt er seit vielen Jahren als Ansprechpartner und Experte für die Themenbereiche Naher Osten und Islam. In vielen Fernsehdiskussionsrunden äußerte sich Scholl-Latour kritisch über die Rolle der USA und Großbritanniens bei geplanten und geführten Kriegen in Afghanistan und im Irak.

Gerhard Wisnewski
Schriftsteller und Politologe
Seit 1986 ist Wisnewski hauptberuflich freier Journalist, Schriftsteller und Filmautor. Er wurde bekannt mit seinen Büchern über die Rote Armee Fraktion, die Terroranschläge vom 11. September 2001 und zur Mondlandung.

Georg Hoffmann-Ostenhof
Kolumnist
Georg Hoffmann Ostenhof leitet seit 1991 das Außenpolitik-Ressort des profil und schreibt wöchentlich einen Kommentar zum Weltgeschehen.

Gerald Karner
Militärexperte
Brigadier Gerald Karner ist Österreichs ranghöchster Militärstratege mit Elite-Ausbildung in den USA. Er wurde einer breiten Öffentlichkeit durch seine brillanten Analysen im Fernsehen und seine hohe Medienpräsenz bekannt.

Karin Kneissl
Nahost-Expertin
Militär- und evtl. Geheimdienstnah

Heinz Gärtner
Politologe, US-Experte
Militär- und evtl. Geheimdienstnah


http://tv.orf.at/program/orf2/20090909/ ... 01/276152/

skillz hat folgendes geschrieben:


Wow Scholl Latour - super. Aber im Lager der Skeptiker wohl keine gute Wahl mit Wisnewksi. Der ist nicht der seriöseste meiner Meinung nach. Schade, dass sie nicht Mathias Bröckers zB eingeladen haben. Naja. Jedenfalls dennoch gut dass es thematisiert wird - wir sehen zu!

hab mir - im Gegensatz zum ORF - die Mühe gemacht ein paar Links zusammenzustellen zu den TeilnehmerInnen..


_________________
**********
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen  
Antworten mit Zitat Nach oben
skillz
Titel:   BeitragVerfasst am: 09.09.2009, 00:14 Uhr
-.*.-


Beiträge: 3726
Wohnort: Graz
Zusammenfassend kann man schreiben: Es diskutieren drei österreichische militär- und geheimdienstnahe Persönlichkeiten mit drei Puiblizisten bzw. Journalisten - alle drei auch schon kritisch zum Thema Nahost und Israel hervorgetreten. Scholl Latour, der "alte Fuchs", DER Kenner der islamischen Welt und seine Analysen sind auch im hohen Alter meistens treffend. Wisnewski ist einer der auch bei Haider's Tod den Geheimdienst aktiv sieht - also ein nicht ganz so seriöser Vertreter der 9/11 Skeptiker Szene. Und mit Georg Hoffmann-Ostenhof sitzt ein Profil-Journalist in der Runde, der sich bei Kritik an Israel und der US Nahostpolitik kein Blatt vor den Mund nimmt.

schauma mal.

_________________
**********
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen  
Antworten mit Zitat Nach oben
skillz
Titel:   BeitragVerfasst am: 09.09.2009, 09:41 Uhr
-.*.-


Beiträge: 3726
Wohnort: Graz
auch das Weltjournal widmet sich der Thematik:

http://tv.orf.at/program/orf2/20090909/ ... 01/276073/

ab 22:30 heute auf ORF 2

ALLERDINGS: auch hier: Wisnewski - gegnübergestellt mit Rolf Tophoven (und das ist ein Propagandist der Dienste)
(über seine Nähe zum Verfassungsschutz, siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Rolf_Tophoven )

also leider: auf den ersten Blick klingt die Berichterstattung toll, aber Tophofen und Wisnewski sind nun mal BEIDE als unseriös einzustufen. Schade, ORF!

_________________
**********
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen  
Antworten mit Zitat Nach oben
skillz
Titel:   BeitragVerfasst am: 10.09.2009, 00:43 Uhr
-.*.-


Beiträge: 3726
Wohnort: Graz
was für eine Farce.

dafür wenigstens so offensichtlich!

das ging schön in die Hose - in jeder Hinsicht.

und die Überraschung: ein extra Gast:

Karlheinz Muhr
Vorstand bei Credit Suisse, Investmentbanker und Augenzeuge von 9/11 - der "kommen musste als er gehört hat was hier im ORF laufen soll" (Zitat Ende)

Ich sag nur: Zweifel an der offiziellen Version von 9/11? Ungeklärte Fragen?
Herr Muhr packt dann Yeti, Voodoo, Mondlandung, Loch Ness, Elvis, Evolutionstheorie aus. Alles in einem Statement. Motto: glaubst du an eines, glaubst du an alles. wow das war oag. wenigstens sehr offensichtlich: sein Hass auf unbequeme Fragen.

Toppen konnte den nur noch ex-Brigadier Karner: "antisemitisch antijüdisch" - es musste ja kommen. Krass.

Wisnewski hat aber erst kürzlich Schmerzensgeld in einem Prozess in Deustchland bekommen, weil ihm jemand Antisemitismus unterstellt hatte. Da war Karner dann gleich leiser. Aber seine Botschaft kam an.

Wisnewski enorm schwach. Nur seine Breitseite an die Geheimdienste hat echt gesessen und war gut - da hat ihm auch keiner widersprochen. Ansonsten zum eigentlichen 9/11 Thema war er erstaunlich schwach.

Wie auch der Moderator. Der war ja nicht einmal zum Thema eingelesen. Enttäuschend. Sätze wie "Wir diskutieren hier keine Verschwörungstheorien. Aber darüber muss man hier schon reden." Originalzitat Ende. Dann ging es meist echt um Theorien statt um Fakten (vor allem auch vom Moderator in diese Richtung gedrängt - "Was glauben sie wer dahintersteckt" - peinlich ohne Ende.

Dann plötzlich: 9/11 wird nicht mehr diskutiert - Schwenk zur Geschichte des Islamismus. Dann nur mehr Thema Al Quaida. Einige wenige erhellende Statements von Scholl Latour und das wars dann schon. Der Rest ist entweder durchschaubare Angstpropaganda (Karner, Muhr: Al Quaida wächst wieder. Anschläge mit Nuklearwaffen und Massenvernichtungswaffen sind möglich) oder ein offensichtlicher Obama-Fan (Gärtner) der sich von Scholl Latour sagen lassen muss wie die Realität aussieht.)

Aus journalistischer Sicht zum Kernthema 9/11 und in Anbetracht der vielen ungeklärten Fakten und offen Fragen dabei - eine bloße Farce und ein Trauerspiel.

Sehr schockierend das ganze. Hat meine Erwartungen bei weitem über(oder besser: unter)troffen. Ziemlich mies war das. Wenigstens peinlich offensichtlich.

Licht und Schatten sind Wohl nah beisammen im ORF - 8 Jahre nach 9/11.

_________________
**********
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen  
Antworten mit Zitat Nach oben
dacleadeux
Titel:   BeitragVerfasst am: 10.09.2009, 10:03 Uhr



Beiträge: 135

wisnewski: wurde als spinner und verschwörungs-bestsellerautor bzw. mit seinem neuen buch zum thema "mord an jörg haider" gleich zu beginn kaltgestellt - traurig

hoffmann-ostenhof: meine negativste überraschung an dieser diskussion. wie kann ein erfahrener journalist wie er herrn wisnewski sinngemäss mit dem argument "oft ist die einfachste lösung ( sprich: ausschliesslich bin laden und al kaida waren es) - die einzig richtige" erwidern und die zweifel als "schwachsinn" darstellen....

hab mir generell mehr erwartet...
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
skillz
Titel:   BeitragVerfasst am: 10.09.2009, 10:53 Uhr
-.*.-


Beiträge: 3726
Wohnort: Graz
stimmt - Ostenhof war auch ultra peinlich. So jemand ist "Journalist" und leitender Profil Redakteur. Ojemine.

Ich habe übrigens die Sendung aufgenommen und werde Teile daraus - beizeiten - auch mal online stellen. Ein Lehrbeispiel wie ein öffentlich-rechtlicher Sender seine Glaubwürdigkeit aufs Spiel setzt.

Es war im übrigen auch hochinteressant zu sehen, wie Karlheinz Muhr und auch Karner wegen der 9/11 Doku am Sonntag geradezu wütend wurden. Wieso denn das? Ziemlich interessant eigentlich.

_________________
**********
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen  
Antworten mit Zitat Nach oben
berndi
8 Titel: geschlechter ratio  BeitragVerfasst am: 10.09.2009, 15:14 Uhr



Beiträge: 35

das richtige problem gestern war wie immer im club2 die geschlechter frage wenn da 5-7(hab die anzahl jetzt nicht mehr im kopf)männer und EINE frau diskutiernen is des nur mehr sexsismus und das is peinlich für den dORF.

lg der Berndi
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
skillz
Titel:   BeitragVerfasst am: 10.09.2009, 17:00 Uhr
-.*.-


Beiträge: 3726
Wohnort: Graz
yup. stimme absolut zu!

Es waren 7 Männer (inkl Moderator) und eine Frau.

naja, die Club2 Redaktion konnte wohl nicht anders, sonst wäre wohl ihre konzipierte Agenda nicht durchführbar gewesen.

_________________
**********
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen  
Antworten mit Zitat Nach oben
dacleadeux
Titel:   BeitragVerfasst am: 10.09.2009, 17:49 Uhr



Beiträge: 135

naja, unabhängig von der frauenquote finde ich, dass man aber durchaus mit den vorhandenen gästen auch mehr hätte machen können. der moderator war relativ schlecht vorbereitet, den übergang 9/11 zum islam-terrorismus hätte ein holzfäller nicht besser machen können.
bei beiden themen war ostenhof ebenfalls überraschend schlecht bis widersprüchlich vorbereitet. vorher ist er z.B. der meinung, dass al kaida als gefahr hochgespielt wurde, ein paar minuten später wurde die al kaida plötzlich von allen unterschätzt.
die wütende reaktion von karner und muhr auf die "sprengungstheorie" und der doku war schlicht ein resultat von schlechtem orf-briefing. keiner der beiden hatte auch nur eine seite von wisnewskis buch gelesen. und für einen investment-banker und einen militär-strategen (der früher schauspieler war...) ist alles, was nach verschwörung riecht (in bezug auf den film) linkslinke spinnerei - und aus !

2 peinliche höhepunkte hat es für mich gegeben:

- die sprengungstheorie mit "elvis lebt"/"voodoo" und was der teufel noch was gleichzusetzen. ich habe damals - so wie millionen andere auch - die brennenden gebäude live im fernsehen gesehen (angenommen, dass die gesendeten bilder selber echt waren *g*). die flugzeuge waren bereits drinnen und plötzlich sackt ein tower zusammen. jeder, der mit mir das gesehen hat, hat damals angenommen, dass da noch jemand gesprengt haben muss.
die twin-towers wurden zum höhepunkt des kalten krieges und noch dazu in einer flugzone errichtet. jede/r wusste, dass die damals nicht so blöd waren, ein kartenhaus für abertausende menschen in mitten einer millionenmetropole aufzustellen. es wurde sowohl mit flugzeugabstürzen, als auch mit udssr-bomben gerechnet. auch wenn eine rakete mitten in einen tower geschossen worden wäre, dann wäre im allerschlimmsten fall die obere hälfte zusammengesackt. aber ok - der rest ist jetzt zu detailiert...

- die blöde frage, seit wann der westen ein feindbild des islam ist bzw. der islam vom westen als bedrohung wahrgenommen wird. offenbar hat herr köhlmeier noch nie was von münchen 72 oder der revolution im iran 79 gehört. scholl-latour hat da eh recht nobel geantwortet. ostenhof hat aber erst die antwort geliefert, die köhlmeier hören wollte: natürlich erst seit 9/11....

trotz aller kritik finde ich es trotzdem gut vom orf, sich auch mit der "anderen" seite auseinanderzusetzen (doku+club2).
jetzt fehlt nur noch die betrachtung aus der perspektive des islam und alles wäre ne runde sache. Wink
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
skillz
Titel:   BeitragVerfasst am: 10.09.2009, 18:16 Uhr
-.*.-


Beiträge: 3726
Wohnort: Graz
Was ich so schlimm finde: sie thematisieren 9/11, aber über die offenen Fragen und Fakten redet fast keiner. Nur Hypothesen und Vermutungen. Dabei gibt es tausende ungeklärte Fragen und Widersprüchlichkeiten.

Das Thema des Club2 war schließlich 9/11 und nicht Islamismus. Ist ja fast reflexartig dass das gemeinsam diskutiert wird.

Ich finde die Doku zu zeigen war sehr mutig, aber die 9/11 skeptischen ORF ler haben sich dann eine klassische "Watschn" abholen dürfen.

Daher haben nun eher die Club2 Macher(innen?) den schwarzen Peter gezogen. Wenn dieser Club 2 von Medienfachleuten analysiert würde, dann wäre das Ergebnis wohl sehr peinlich.

_________________
**********


Zuletzt bearbeitet von skillz am 10.09.2009, 23:13 Uhr, insgesamt 2 Male bearbeitet
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen  
Antworten mit Zitat Nach oben
skillz
Titel:   BeitragVerfasst am: 10.09.2009, 22:38 Uhr
-.*.-


Beiträge: 3726
Wohnort: Graz
Der Matthias Bröckers wäre zB eine seriösere Wahl gewesen, als Wisnewski. (der sich aber, trotz allem recht wacker geschlagen hat und der eigentlich ziemlich höflich war)

hier ein aktueller Post seines Blogs:

Zitat:


Writersblog von Mathias Bröckers.
10. September 2009

Unsere Aufgabe kann nicht in unserer Aufgabe bestehen.


Heute vor acht Jahren war ich in die Arbeit an einem Buch über Verschwörungstheorien vertieft und ahnte noch nicht, welchen Schub dieses abgelegene, eher kuriose Thema mit den Anschlägen des 11.9.2001 bekommen sollte. Das wurde indessen spätestens mit der Forderung von G.W.Bush ein paar Tage später klar, "frevelhafte Verschwörungstheorien niemals zu tolerieren" und seitdem hat der Begriff eine steile Karriere gemacht: als Schlagwort, Tabu und Abwehrzauber, mit dem jede von der offiziellen Darstellung der Ereignisse abweichende Sichtweise dem Bereich des Obskuren, Verrückten, ja der Terrorismusförderung zugeschlagen wird. Als am 13.9. 2001 meine ersten "verschwörungstheoretischen Anmerkungen" erschienen, stand ich zwar als "Verrückter" ziemlich allein auf weiter Flur, ging aber davon aus, dass im Zuge der Ermittlungen ans Licht kommenden Fakten die Sache schnell aufklären würden. Tatsächlich geschah dann allerdings das Gegenteil, statt Ermittlungen und Aufklärung der Verbrechen wurden sofort 19 Täter und ihr Anführer Osama Bin Laden sowie Kriegspläne und der "Patriot Act" aus der Schubalde gezogen. Und aus meinen nur als Zwischenruf gedachten "Anmerkungen" wurden ein 60-teilige Serie und zwei Bücher. Sowie hunderte von Kommentaren, Notizen und Links in diesem Blog, der in fünf Tagen seinen 5. Geburtstag feiert.

Geändert hat sich an der offiziellen Darstellung seitdem nichts, noch immer gilt OBL als der Haupttäter auch wenn das FBI keinen einzigen Beweis dafür hat, noch immer wird in Afghanistan und Irak Krieg geführt, obwohl kein Afghane und kein Iraker irgendetwas damit zu tun hatte, noch immer wird die Chiffre "9/11" mißbraucht um bürgerliche Freiheiten einzuschränken und militärische und polizeistaatliche Strukturen auszubauen und noch immer ist geheimdienstlich gesteuerter "Terror" – siehe "Sauerlandbomber" - das Werkzeug einer Politik der Angst. Wenn über 30 Jahre alte RAF-Akten heute nicht freigegeben werden, um die unsichtbare Hand der Geheimdienste weiter im Dunkeln zu lassen, dann werden wir in Sachen 9/11, gegen dessen Auswirkungen der ganze RAF-Terror ja eher eine Räuber-Hotzenplotz-Nummer war, noch hundert Jahre warten können. Aber immerhin – insofern haben diese acht Jahre doch etwas gebracht - warte ich als "Verschwörungstheoretiker" nicht mehr allein, sondern in Gesellschaft mit 200 Senior Military, Intelligence Service, Law Enforcement und Government Officials, über 700 Ingenieuren and Architekten, über 200 Piloten, über 400 Professoren und Wissenschaftlern, über 200 Künstlern und Medienleuten, sowie 230 Überlebenden und Opferangehörigen und zig Millionen anderen "Verrückten", die alle eine grundlegende und unabhängige Neu-Untersuchung der Verbrechen fordern. Darunter natürlich auch eine Menge bezahlter Desinformations-Agenten, denen es nicht um Aufklärung sondern um Verwirrung geht. Weil so eine einheitliche "Front" auf sich warten läßt, sollten wir uns a) noch auf längere Wartezeiten gefaßt aber b) davon nicht deprimieren lassen. Denn wie schon Werner Finck und nach ihm Wolfgang Neuss sagte: "Unsere Aufgabe kann nicht in unserer Aufgabe bestehen."

Quelle: http://tinyurl.com/l7pdg5



lustig: ich würd auch sagen dass ich seit dem 13.09.2001 Skeptiker bin, seitdem DAS hier passier ist:

Zitat:

September 11-13, 2001: 9/11 Hijackers Leave a Clear Trail of Evidence

One page of a torn up 757 cockpit poster used by the hijackers. It was found in a trash compactor at the Days Inn, near the Newark Airport.One page of a torn up 757 cockpit poster used by the hijackers. It was found in a trash compactor at the Days Inn, near the Newark Airport. [Source: FBI]Investigators find a remarkable number of possessions left behind by the hijackers:
bullet Two of Mohamed Atta’s bags are found on 9/11. They contain a handheld electronic flight computer, a simulator procedures manual for Boeing 757 and 767 aircraft, two videotapes relating to “air tours” of the Boeing 757 and 747 aircraft, a slide-rule flight calculator, a copy of the Koran, Atta’s passport, his will, his international driver’s license, a religious cassette tape, airline uniforms, a letter of recommendation, “education related documentation” and a note (see September 28, 2001) to other hijackers on how to mentally prepare for the hijacking. [Sydney Morning Herald, 9/15/2001; Boston Globe, 9/18/2001; Independent, 9/29/2001; Associated Press, 10/5/2001]


http://www.historycommons.org/context.j ... dencetrail

GENAU DA bin ich skeptisch geworden. Atta's Pass, ein Koran und ein Flugmanual?

hmmmmm

_________________
**********
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen  
Antworten mit Zitat Nach oben
skillz
Titel:   BeitragVerfasst am: 10.09.2009, 23:57 Uhr
-.*.-


Beiträge: 3726
Wohnort: Graz
Während sich auf ORF2 ein paar elitäre Militaristen und Bänker bloßstellen, entscheiden in New York City die Richter, dass mindestens 30.000 der 80.000 bisher eingereichten - original auf Papier unterschriebenen - Petitionen der NYCCAN Koalition gültig sind, und somit im November zur Abstimmung kommen.



Zitat:
If the referendum passes in November, it would lead to the creation of a local, independent commission with subpoena power that would be tasked with comprehensively reinvestigating the attacks.

www.NYCCAN.org

Thinkers think and talkers talk. Patriots ACT.

_________________
**********
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen  
Antworten mit Zitat Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:     
Gehe zu:  
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen Druckerfreundliche Version Einloggen, um private Nachrichten zu lesen Nächstes Thema anzeigen

:: g24.at ==> site created by skillz.biz ==> with POSTNUKE ==> host: effet.info :: Info & Impressum :: AGB :: Datenschutz