g24.at
  finden
Gast
User:
Pass:
 Cookie setzen
  Join!


neu im forum
ThemenAntw.Aufrufe
lese BeitragPlatten ver / kaufen - G24 Plattenbörse(14)(5246)
lese BeitragSpam-Poesie(112)(29858)
lese Beitragg24.at - NEWS :)(8)(1672)
lese BeitragSa 9.3. Parktribe @ Parkhouse(0)(115)
lese BeitragFischmehl & Zenflow - Agori EP / ON US L...(0)(94)

(zum Forum)


kalender
<< Mai 2019 >>
  M D M D F S S
> 29 30 01 02 03 04 05
> 06 07 08 09 10 11 12
> 13 14 15 16 17 18 19
> 20 21 22 23 24 25 26
> 27 28 29 30 31 01 02

Forum 

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen Druckerfreundliche Version Einloggen, um private Nachrichten zu lesen Nächstes Thema anzeigen
Autor Nachricht
skillz
Titel: agit.DOC: Deckname Artischocke (D/2003)  BeitragVerfasst am: 09.04.2010, 12:14 Uhr
-.*.-


Beiträge: 3726
Wohnort: Graz
agit.DOC Dokumentarfilm-Screening - Mo.21.06.2010:

Deckname Artischocke (D/2003)
45min; DT.; Regie: Egmont R. Koch, Michael Wech

In den 50er Jahren führte die CIA geheime Experimente zur Gehirnwäsche durch. Den Opfern wurden Drogen verabreicht, sie wurden unter Hypnose gesetzt und gefoltert. Ziel dieser Versuche war es, den menschlichen Willen zu brechen, um z. B. sowjetische Agenten zur Preisgabe von Geheimnissen zu zwingen.


Frank Olson

Einige der unter dem Decknamen "Artischocke" durchgeführten Experimente verliefen tödlich. Zu den beteiligten CIA-Wissenschaftlern gehörte Frank Olson. Im November 1953 stürzte er aus dem Fenster eines New Yorker Hotels. Sein Tod wurde als Selbstmord deklariert. Doch als Olsons Sohn nach über 40 Jahren den Leichnam exhumieren und obduzieren ließ, stellte sich heraus, dass sein Vater wahrscheinlich Opfer eines Verbrechens geworden war.



Der Dokumentarfilm folgt den Spuren Olsons, der zunächst mit der Erprobung biologischer Waffen beschäftigt war, darunter Anthrax. Zeugen sprechen erstmals über die Hintergründe der streng geheimen Tätigkeit. Und in Olsons Nachlass finden sich Amateurfilme und Dias, die der Wissenschaftler in seinen letzten Lebensjahren machte und die faszinierende Einblicke in die Welt des US-Geheimdienstes während des Kalten Krieges gewähren.

Ein Verdacht drängt sich auf: Frank Olson war schockiert über die grauenhaften Verhöre der CIA, die größtenteils in Deutschland stattfanden - an Kriegsgefangenen, an Flüchtlingen aus Osteuropa, die man für Spione hielt, und an eigenen Landsleuten.

Nach der Rückkehr von seiner letzten Europareise im August 1953 wollte Olson aussteigen. Das konnte die CIA nicht zulassen. Denn Olson kannte Staatsgeheimnisse auf dem Gebiet der biologischen Kriegsführung, die um keinen Preis bekannt werden durften. (Text: ARTE)

ARTE Website

Mit besonderem Dank an Egmont R. Koch!
"Deckname Artischocke" existiert auch als Buchversion.

Mo.21.06.2010 @ Forum Stadtpark
Start: 21.00 Uhr >> EINTRITT FREI

www.agit-doc.org
www.forumstadtpark.at

_________________
**********


Zuletzt bearbeitet von skillz am 21.06.2010, 22:17 Uhr, insgesamt 2 Male bearbeitet
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen  
Antworten mit Zitat Nach oben
skillz
Titel:   BeitragVerfasst am: 17.05.2010, 23:18 Uhr
-.*.-


Beiträge: 3726
Wohnort: Graz
nächsten Monat!

die direkte Fortsetzung der CIA Folterexperten Doku.

_________________
**********
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen  
Antworten mit Zitat Nach oben
skillz
Titel:   BeitragVerfasst am: 09.06.2010, 11:24 Uhr
-.*.-


Beiträge: 3726
Wohnort: Graz
ganz aktuell: Menschenexperiemente und Folter bei der CIA - wie vor 50 Jahren:

Experiments in Torture: Medical Group Accuses CIA of Carrying Out Illegal Human Experimentation

A new report from Physicians for Human Rights accuses the Bush administration of conducting illegal and unethical human experimentation and research on prisoners in CIA custody. The report details how doctors, psychologists and other professionals monitored the effects of sleep deprivation, waterboarding and other so-called "enhanced interrogation" techniques on more than a dozen prisoners. It charges that CIA doctors and other medical personnel turned the prisoners into research subjects and collected data in order to study and refine those techniques, but did so under the guise of trying to protect the health of the detainees.

http://www.democracynow.org/2010/6/8/ex ... up_accuses


...

und auch Raw Story berichtet darüber:

http://rawstory.com/rs/2010/0607/doctor ... detainees/

_________________
**********
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen  
Antworten mit Zitat Nach oben
skillz
Titel:   BeitragVerfasst am: 15.06.2010, 09:43 Uhr
-.*.-


Beiträge: 3726
Wohnort: Graz

Operation Artischocke

Kronberg: Menschenversuche in Waldvilla?

Camp King Autor Egmont Koch erhebt schwere Vorwürfe gegen die CIA. Sie soll nach dem Zweiten Weltkrieg Menschen im Taunus zu Tode gefoltert haben

Von Anton J. Seib

Es hört sich an wie aus einem Spionageroman- in der früheren Villa Schuster in Kronberg soll der amerikanische Geheimdienst CIA Anfang der Fünfzigerjahre Menschen gefoltert und zu Experimenten mißbraucht haben. Die Opfer seien mit Drogen vollgepumpt, unter Hypnose gesetzt, einer Gehirnwäsche unterzogen oder mit Elektroschocks gefoltert worden. Die Aktion soll unter dem Decknamen „Artischocke" gestanden haben.

Dies beschreibt der renommierte Filmemacher Egmont Koch. Bereits 2002 hat er die Ergebnisse seiner Recherchen in der ARD-Dokumentation und dem gleichnamigen Buch „Deckname Artischocke. Die geheimen Menschenversuche der CIA" veröffentlicht.

Ziel dieser grausamen Menschenversuche war laut Koch: Der Geheimdienst suchte Methoden, um den Willen sowjetischer Agenten zu brechen oder Überläufer als mögliche Spione enttarnen zu können.

Die Versuche seien von der CIA-Zentrale in den USA geplant worden, aber von Oberursel aus dirigiert - vom Camp King aus, dem geheimen Verhörlager der US- Streitkräfte. Camp King unterstellt sei ein ebenso geheimes Safe-house, also ein Sicherheitshaus, in Kronberg gewesen - die Villa Schuster, ein im Wald verborgenes Gebäude.

Verhörtraining im Keller

Haus Waldhof heißt das weitläufige Anwesen heute, untergebracht ist dort das Erholungsheim der Bundesfinanzverwaltung. Im Keller der Villa hätten sich, dafür nennt Egmont Koch viele Indizien, schreckliche Dinge abgespielt.

Anfang 1952, so stellt es Koch dar, ziehen dort Ärzte und Wissenschaftler der CIA ein und bereiten ihre Experimente vor. Im Sommer sind sie soweit, sie beginnen ihre Arbeit.

So soll etwa am 6. Juni 1952 ein Mann, ein „bäuerlicher Typ von etwa 35 Jahren" „behandelt" worden sein. Einer der Mediziner, so heißt es, „mißt Blutdruck und Puls. Dann fragt er ihn nach Kinderkrankheiten. Schließlich werden dem mutmaßlichen russischen Agenten sieben Kubikzentimeter Narkosemittel injiziert. Anschließend wird der Russe hypnotisiert und vernommen".

Andere „Patienten" sollen mit Drogen-Cocktails abgefüllt worden sein, bestehend etwa aus Bier mit Marihuana-Extrakt, Benzedrin und dem Rauschgift Seconal, so Koch. Weiter beschreibt der Autor, wie Ende August 1952 die Geheimdienstler an einem russischen Überläufer die Wirkung verschiedener Medikamente und Drogen testen. Der Tod des Mannes wird dabei in Kauf genommen. „Die Beseitigung der Leiche ist kein Problem", soll ein CIA-Mitarbeiter auf besorgte Fragen geantwortet haben.

Die Ergebnisse dieser und anderer Experimente sollen die Grundlage des geheimen Folterhandbuchs der CIA „Kubark" sein, das 1963 herausgegeben wurde. Die Methoden werden laut Kochs Recherchen noch heute angewendet - unter anderem von den Verhörtrupps der US-Armee in Guantanamo und Abu Ghraib.

Die amerikanischen Ärzte und Wissenschaftler, so Koch, arbeiten 1952 bei ihren Experimenten eng mit deutschen Kollegen zusammen. Unter anderem mit Kurt Blome, der als KZ-Arzt an Menschenversuchen beteiligt war und seine Erfahrungen dann an die Amerikaner weitergab.

Source: http://www.historische-eschborn.de/beri ... hocke.html

_________________
**********
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen  
Antworten mit Zitat Nach oben
skillz
Titel:   BeitragVerfasst am: 21.06.2010, 12:02 Uhr
-.*.-


Beiträge: 3726
Wohnort: Graz
heute ab 2100!

wieder mit self-service freiwillige Spende Bar! Smile

_________________
**********
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen  
Antworten mit Zitat Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:     
Gehe zu:  
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen Druckerfreundliche Version Einloggen, um private Nachrichten zu lesen Nächstes Thema anzeigen

:: g24.at ==> site created by skillz.biz ==> with POSTNUKE ==> host: effet.info :: Info & Impressum :: AGB :: Datenschutz