g24.at
  finden
Gast
User:
Pass:
 Cookie setzen
  Join!


neu im forum
ThemenAntw.Aufrufe
lese Beitragg24.at - NEWS :)(9)(2202)
lese BeitragSpam-Poesie(113)(33338)
lese BeitragMaribor goes Hardcore @ Dvorana Gustaf, 21.9...(1)(170)
lese BeitragPlatten ver / kaufen - G24 Plattenbörse(14)(5938)
lese BeitragSa 9.3. Parktribe @ Parkhouse(0)(454)

(zum Forum)


kalender
<< November 2019 >>
  M D M D F S S
> 28 29 30 31 01 02 03
> 04 05 06 07 08 09 10
> 11 12 13 14 15 16 17
> 18 19 20 21 22 23 24
> 25 26 27 28 29 30 01

Forum 

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen Druckerfreundliche Version Einloggen, um private Nachrichten zu lesen Nächstes Thema anzeigen
Poll
Wer will, dass es keinen Frieden im Nahen Osten gibt?
Rüstungsindustrie
25%
 25%  [ 1 ]
israelische Politiker
0%
 0%  [ 0 ]
Die Illuminaten
75%
 75%  [ 3 ]
Stimmen insgesamt : 4


Autor Nachricht
hugoschattenwelt
Titel: Palästina: Die Zeit ist reif!  BeitragVerfasst am: 18.11.2012, 21:19 Uhr



Beiträge: 46



Palästina: Die Zeit ist reif!

An die EU und alle UNO-Mitgliedstaaten: Bitte unterstützen Sie die rechtmäßige Forderung nach einer Anerkennung des palästinensischen Staates und einer Achtung der Rechte des palästinensischen Volkes. Nach Jahrzehnten gescheiterter Friedensverhandlungen ist es an der Zeit, dass sich das Blatt wendet, die Besatzung beendet und eine friedliche Zweistaatenlösung angestrebt wird.


Wenn Sie diese Petition bereits unterzeichnet haben, senden Sie bitte eine dringende Nachricht oder machen einen Anruf weiter unten.

In Gaza regnet es Bomben und in Israel explodieren Raketen, und die Palästinenser und Israelis stehen am Rande eines neuen Teufelskreises von Gewalt und Vergeltung. Doch gerade jetzt bereiten die Palästinenser einen Antrag an die Vereinten Nationen vor, der die beste Chance für Frieden sein könnte. Verhelfen wir ihm zum Erfolg.

Während Menschen im südlichen Israel in Angst vor Raketenagriffen leben, leiden die Menschen in Gaza unter der Besatzung, eingesperrt in einem engen Landstrich. Und im Westjordanland werden Menschen durch illegale Siedlungen von ihrem Land vertrieben. Auf dem Weg ins Krankenhaus stecken sie stundenlang an israelischen Kontrollpunkten fest, und Familien werden durch eine große Mauer getrennt, die durch ihre Felder schneidet. Aber wenn die Palästinenser mit ihrem UN-Antrag für einen eigenen Staat jetzt Erfolg haben, könnte dies die 40-jährige Besatzung beenden und den Weg ebnen für zwei Staaten, die nebeneinander und in Frieden leben: Palästina und Israel.

Lobbyisten der USA und Israels arbeiten fieberhaft daran, die UN-Abstimmung im Keim zu ersticken. Doch Deutschland ist noch immer unentschlossen und die EU-Außenminister treffen sich in am Montag in Brüssel. Wenn wir uns jetzt alle für Palästina aussprechen, können wir Deutschland dazu bewegen, mit “Ja” für Frieden und Freiheit zu stimmen. Klicken Sie unten, um die Blockierer mit unseren Stimmen der Hoffnung zu übertönen und die riesige Petition mit einer fünf Stockwerke hohen Flagge direkt vor dem Ministertreffen zu überbringen."


(avaaz.org vom 12.11.2012)



PETITION UNTERZEICHNEN:
http://www.avaaz.org/de/palestine_worlds_next_nation_a
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
hugoschattenwelt
Titel: Entwicklung des israelischen Staatsgebietes seit 1947:  BeitragVerfasst am: 18.11.2012, 22:48 Uhr



Beiträge: 46

 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
trotz
Titel:   BeitragVerfasst am: 25.11.2012, 23:08 Uhr



Beiträge: 67

he, habibim, die Umfrage ist aber nicht euer ernst!?

wer ist nicht an Frieden interessiert:

die "Falken" in der Likud, die Shas, Yisrael Beiteinu (Rechtspartei), ultra-orthodoxe Siedler_innen (die die Mehrheit der Israelis auch nicht im Kernland haben will), die Rüstungsindustrie, ... auch Kadima und die Sozialdemokratuer_innen waren auch nicht SEHR motiviert, als sie noch was mitzureden hatten.

"israelische politiker"... ?schon mal von Hadash http://en.wikipedia.org/wiki/Hadash gehört? sind eine zugelassen Partei in der Knesset (mit leider nur 2 Sitzen)

die wahl-ergebnisse legen also nahe, dass der wähler_innen-wille auch eher nicht richtung "Road-Map" geht... Demokratie am funktionieren also - alle wählen, was sie sind.
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:     
Gehe zu:  
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen Druckerfreundliche Version Einloggen, um private Nachrichten zu lesen Nächstes Thema anzeigen

:: g24.at ==> site created by skillz.biz ==> with POSTNUKE ==> host: effet.info :: Info & Impressum :: AGB :: Datenschutz