g24.at
  finden
Gast
User:
Pass:
 Cookie setzen
  Join!


neu im forum
ThemenAntw.Aufrufe
lese Beitragg24.at - NEWS :)(9)(2625)
lese BeitragSpam-Poesie(113)(33803)
lese BeitragMaribor goes Hardcore @ Dvorana Gustaf, 21.9...(1)(245)
lese BeitragPlatten ver / kaufen - G24 Plattenbörse(14)(6412)
lese BeitragSa 9.3. Parktribe @ Parkhouse(0)(531)

(zum Forum)


kalender
<< Dezember 2019 >>
  M D M D F S S
> 25 26 27 28 29 30 01
> 02 03 04 05 06 07 08
> 09 10 11 12 13 14 15
> 16 17 18 19 20 21 22
> 23 24 25 26 27 28 29
> 30 31 01 02 03 04 05

Forum 

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen Druckerfreundliche Version Einloggen, um private Nachrichten zu lesen Nächstes Thema anzeigen
Autor Nachricht
skillz
Titel: Diagonale 2015 - 17. bis 22. März in Graz  BeitragVerfasst am: 10.03.2015, 11:15 Uhr
-.*.-


Beiträge: 3726
Wohnort: Graz
Nächste Woche ist es wieder soweit! Eines meiner Lieblingsfestivals geht wieder mit einer tollen Filmselection an den Start. Die Diagonale 2015 startet in Graz am Di. 17.März!



Das volle Programm: http://www.diagonale.at/programm/

Hier meine Selection an Highlights. Es ist wirklich nicht einfach auszusuchen, weil es so viele tolle und spannende Filme gibt. Eigentlich unglaublich wieviel Qualität in diesem Land im Filmbereich präsentiert wird!

Eröffnungsfilm Superwelt von Karl Markovics. Bin schon gespannt!


Mi.18.3.

1130 Schubert 1 - Alfred Kaiser - Ein Drittes Reich + Noch ein Drittes Reich aus seinem Abfall (28+25min)
1600 UCI5 - Private Revolutions (Doku - Ägypten) (98min, OmdU)
1830 Rechbauer - Auf den Barockaden (Doku - Protestform, Wien) (85min, OmeU)
2030 UCI6 - Der Letzte Sommer der Reichen (Spielfilm) (90min, OmeU)

Do.19.3.

1130 UCI6 - We Come As Friends (Doku, Sauper! wieder in Afrika) (105min, OmeU)
1800 UCI6 - Fang den Haider (Doku) (90min)
2100 Rechbauer - Macht Energie (Doku, Energiepolitik) (91, OmeU)


Fr.20.3.

1800 Schubert 1 - Kurzdokuprogramm 5 (79min)
2030 UCI6 - Unter Blinden (Doku) (99min, OmeU)
2300 UCI6 - Draussen in der Stadt 13-18 (95min)

Sa.21.3.

1100 UCI5 - Wie die Anderen (Doku, Psychatrie) (95min, OmeU)
1330 UCI5 - Im Keller (Doku, Österreich) (85min, OmeU)
1600 Schubert 2 - Parabellum (Spielfilm) (75min, OmdU)
1800 Schubert 1 - Dreams Rewired (88min,Deutsche Fassung)
2100 KIZRoyal - Das Ewige Leben (Spielfilm) (122min, OmeU)

So.22.3

1130 UCI6 - Global Shopping Village (Doku) (80min, OmeU)
1330 Rechbauer - My Talk With Florence (Doku, Mühl Kommune) (129min, OmeU)


Soweit so gut... wahrscheinlich penn ich dann beim 4. Film an einem Tag wieder ein Smile

Naja, ich versuchs halt mal...

Reviews folgen dann hier im Forum. Die Highlights aus meiner Sicht präsentiere ich auch noch!

Ab 11. März gibt es Karten!
http://diagonale.at



Hier noch der Trailer für 2015:


_________________
**********


Zuletzt bearbeitet von skillz am 20.03.2015, 16:40 Uhr, insgesamt ein Mal bearbeitet
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen  
Antworten mit Zitat Nach oben
skillz
Titel:   BeitragVerfasst am: 11.03.2015, 10:07 Uhr
-.*.-


Beiträge: 3726
Wohnort: Graz
Diagonale verlost Tickets für die Eröffnung!
be quick!!!

http://www.diagonale.at/2015/wir-verlos ... roeffnung/

_________________
**********
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen  
Antworten mit Zitat Nach oben
skillz
Titel:   BeitragVerfasst am: 11.03.2015, 10:41 Uhr
-.*.-


Beiträge: 3726
Wohnort: Graz
Erstes Highlight:

SUPERWELT



Review in der Taz: http://www.taz.de/!154539/

Zitat:
Karl Markovics über seinen Film:

„In gewisser Weise ist SUPERWELT die Weiterführung meines ersten Films Atmen. In beiden Fällen geht es um die Erkenntnis ‚in die Welt geworfen zu sein‘ und um die Folgen, die diese Bewusstwerdung nach sich zieht. In beiden Fällen geht es um Menschen, die an Grenzen stoßen, weil es ‚Dinge‘ betrifft, für die Worte und Begriffe fehlen. Und in beiden Fällen ‚wittern‘ diese Menschen, dass Erkenntnis erst jenseits dieser Grenze möglich ist.“


http://www.diagonale.at/eroeffnungsfilm-2015/

_________________
**********
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen  
Antworten mit Zitat Nach oben
skillz
Titel:   BeitragVerfasst am: 19.03.2015, 16:56 Uhr
-.*.-


Beiträge: 3726
Wohnort: Graz
Review Eröffnung und SUPERWELT:

Es ist schon jedes Jahr etwas Besonderes, die Diagonale Eröffnung in der List-Halle in Graz. Trotz viel Prominenz und Politik vor Ort ist die Atmosphäre eigentlich weiterhin sympatisch und ungezwungen. Das Filmland Österreich mag zwar klein sein, aber auf der Leinwand wird definitiv Großes gezeigt! Und das bei der Diagonale auch wirklich konsequent in exorbitanter Bandbreite.

Barbara Pichler's Eröffnungsrede (ihre letzte, weil sie ja die Diagonale Leitung abgibt) traf den aktuellen Diskurs rund um die (auch finanzielle) Wertschätzung der Kunst in unserem Land ziemlich gut auf den Punkt. Ich fand es toll, dass sie über den Filmtellerrand hinausgeblickt hat und auch generelle Worte zur Lage der Gesellschaft fand. Sehr eloquent! (und wohl auch mit etwas Übung nach 6 Jahren Diagonale-Leitung)

Tobias Moretti als großen Schauspieler zu würdigen war natürlich äußerst angebracht. Der sympatische Tiroler ging ja vom "Joe" in der Piefkesaga dann doch eine steile Karriereleiter hinauf und ist hoffentlich noch nicht am Gipfel angekommen.

Karl Markovics, der Regisseur des Eröffnungsfilms SUPERWELT, sprach in seiner Rede mehr über das Radio als über sein Medium Film. Mit einem deutlichen Plädeuyer für das Funkhaus, das Radiokulturhaus in Wien (wo Ö1 und FM4 beheimatet sind), sprach er sich gegen die Pläne der ORF Führung aus, alle Radiosender am Küniglberg zu bündeln.

Nach all den Reden und Danksagungen war es endlich soweit: Ab gehts in die SUPERWELT. Markovics zweiter Spielfilm beginnt etwas zaach, mit viel Realismus und langen Einstellungen. Aber so ist es halt, das Alltagsleben dieser "typisch-österreichischen" Kleinfamilie am Land: Eine erkaltete Beziehung, Arbeitsroutinen und spirituelle Einsamkeit. Gabi, die Protagonistin des Films, brilliant gespielt von Ulrike Beimpold, fängt dann irgendwann mal an Stimmen zu hören - quasi mit "Gott" zu kommunizieren. Wir Zuseher*innen hören diese Stimmen im Film nicht, aber wir können sie erahnen. Für Gabi ist das Alltagsleben bald unmöglich und sie bricht aus, geht hinaus aus dem Alltag und erlebt so einige biblische Szenen. Stellenweise ist das ganze auch (tragi)komisch, aber im Ganzen doch sehr berührend. Irgendwann kommt es zur Konfrontation mit ihrem Mann, der glaubt, dass sie eine Affäre hat. Gabi stellt ihm Fragen, die für alle Menschen manchmal wesentlich werden können: "Wozu bin ich hier?" "Wer bin ich?". Gabi's spirituelle Eingebungen ermöglichen ihr den Ausbruch aus dem Alltagstrott und eröffnen einen neuen Horizont. Aber ist das schon zuviel für ihren Mann?
Superwelt?

Ein toller und ergreifender Film von Karl Markovics, den ich jedem/jeder nur empfehlen kann!

_________________
**********
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen  
Antworten mit Zitat Nach oben
skillz
Titel:   BeitragVerfasst am: 19.03.2015, 17:13 Uhr
-.*.-


Beiträge: 3726
Wohnort: Graz
Weitere Kurzreviews:

Private Revolutions
Sehr sehenswerte Doku von und über Frauen in Ägypten. Welche Auswirkungen und Implikationen der arabische Frühling hatte und hat erfährt mensch durch die relativ intime Begleitung der Protagonistinnen durch die Filmemacherin, die zwischen 2011 und 2014 regelmäßig vor Ort war. Aus 240 Stunden Filmmaterial (!) entstand der 98-minütige Dokumentarfilm, der Perspektiven darstellt, die sonst in den Medien nicht gezeigt werden.

Ab 23.3. auch in Graz im Kino (Rechbauer)!

http://www.privaterevolutions-film.com


Auf den Barockaden
Doku über unkonventionelle Protestbewegungen und Besetzungen in Wien. Um den Augartenspitz vor einem Konzertsaal-Neubau der Wiener Sängerknaben zu retten, formiert sich sehr kreativer Bürger*innen-Widerstand. Der Film zeigt die Perspektive der barocken Widerstandsgruppe und deren innovative Protestformen. Er zeigt auch das illegale Verhalten der Wiener Polizei (Zuschaun bei Rechtsverletzungen) und die brutale Räumung durch private Securities. Die Leidenschaft der Demonstrant*innen und ihre Kreativität machen Mut. Im Film gibt es einige tolle Szenen. Besonders in Erinnerung ist mit der 1. Mai Aufmarsch der SPÖ in Erinnerung und Häupl's ablehnende Gestik, als er sieht dass sich die barocken Aktivistinnen da unten in Szene setzen,..

https://barockaden.wordpress.com/


Der Letzte Sommer der Reichen
Spielfilm von Peter Kern. Ging eigentlich mit hohen Erwartungen in diesen Film, wurde aber sehr enttäuscht. Große Prämisse, aber provinziell-klischeehafte Umsetzung. War eigentlich sehr enttäuschend. Will gar nicht mehr schreiben dazu, außer dass ich jedem/r abraten würde auch nur einen Cent für dieses Machwerk auszugeben.

...

_________________
**********
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen  
Antworten mit Zitat Nach oben
skillz
Titel:   BeitragVerfasst am: 19.03.2015, 17:23 Uhr
-.*.-


Beiträge: 3726
Wohnort: Graz
Mein bisheriges Highlight der Diagonale:

We come as Friends
Dokumentarfilm von Hubert Sauper (Darwin's Nightmare), der den Südsudan quasi aus der Luft (mit selbstgebautem Fluggerät(!)) und als Pilot bemerkenswert ins Bewusstsein rückt.



Der Film ist aus vielen Gründen ein "must see". Und Hubert Sauper wohl einer der von mir meistresppektieren Filmemacher*innen dieses Landes. Schade dass er nicht persönlich da war bei der Diagonale. Der Film lief auch schon im Kino, daher wurde er nur einmal gezeigt bei der Diagonale. Eigentlich schade, denn der Film ist nicht nur einzigartig in der Herstellung, sondern auch inhaltlich äußerst Bewegend. Das Thema Kolonialismus rückt wieder ins Bewusstsein. Und die Lage Afrikas und des Südsudan im Speziellen natürlich auch.

http://www.wecomeasfriends.com

Im Jänner 2014 hatte der Film Weltpremiere beim Sundance Filmfestival in den USA. Hier auch noch ein Ausschnitt der Democracy Now! Sendung von damals, mit Sauper zu Gast:

http://www.democracynow.org/2014/1/24/s ... e_but_will

_________________
**********
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen  
Antworten mit Zitat Nach oben
skillz
Titel:   BeitragVerfasst am: 20.03.2015, 16:36 Uhr
-.*.-


Beiträge: 3726
Wohnort: Graz
weitere Reviews:

Fang den Haider
Die belgische Filmemacherin Nathalie Borgers kam zum ersten Mal im Jahr 2000 nach Österreich, gerade richtig, um den Einzug der Freiheitlichen Partei mit Jörg Haider an der Spitze in den Nationalrat zu erleben. 13 Jahre später kehrt sie zurück und begibt sich auf Spurensuche: Jörg Haider ist nach seinem Unfalltod 2008 zum Mythos geworden, an dem sich bis heute Wegbegleiter, Kritiker und nicht zuletzt die Öffentlichkeit abarbeiten.

Nathalie Borgers aktuelle Doku über den bekannten österreichischen FPÖ/BZÖ Rechtspopulisten, Möchtegern-Schauspieler und Korruptions-Hochleistungssportler Dr. Jörg Haider. Die in Belgien geborene und in Wien lebende Filmemacherin macht sich im Lichte der Hypo-Alpe-Adria Bankenkrise auf Spurensuche in den Süden Österreichs. Sie trifft Wegbegleiter*innen, politische Ziehmütter- und väter, Schwester, Mutter und "Persönlichkeiten" wie zB. Siegfried Kampl, der im September 2014 aus der FPÖ ausgeschlossen wurde, nachdem er sich in einem Interview mit der Kleinen Zeitung ausdrücklich nicht vom Nationalsozialismus distanzieren wollte. Einige Haider-Afficionados wollen gar nicht vor die Kamera (Stefan Petzner und Claudia Haider zB), andere geben sich aber äußerst offen (Peter Westenthaler, eh klar). Was dabei herauskommt ist ein stellenweise sehr interessantes und erhellendes Bild eines Politikers, der es eben schaffte nicht nur seine Freunde zu verführen, sondern auch seine Feinde.

Eine "must see" Doku von Nathalie Borgers, die sich - nach ihrem auch sehr sehenswerten "Kronen Zeitung - Tag für Tag ein Boulevardstück" (2002) Film - nun wieder einem österreichischen Spezifikum widmet. Dass Haider auch Vorbild für Rechtspopulisten in ganz Europa war, ist auch im Film korrekt kontextualisiert.

Sehenswert für alle Menschen - egal ob Haider-Hasser*innen oder Haider-Fans!

Ab 29. Mai im Kino!
http://www.kurtmayerfilm.com/deutsch/ak ... aider.html


Macht Energie
Doku von Hubert Canaval zum Thema alternative Energien, die auch im Kleinen und nicht nur im Großen funktionieren. Der Film lief im Rechbauer komischerweise in englischer Version. Da hat wohl die Diagonale einen kleinen Fehler gemacht, denn die deutsche Version mit Narration von Corinna Milborn (die auch inhaltlich bei dem Film mitgearbeitet hat), gefällt auch dem Regisseur, der persönlich anwesend war, besser. Abgesehen davon war die Doku eine Zusammenstellung von Menschen und ihren Projekten, die weltweit für eine dezentrale und nachhaltige Energiegewinnung arbeiten. Leider ist der Film inhaltlich und formal nicht zu vergleichen mit anderen Produktionen zum selben Thema (zb http://www.energyautonomy.org ). Inhaltlich gab es große Lücken (kein Windkraft Beispiel zB), bei Animationen und Special Effects wurde entweder auf Sparflamme gekocht, oder einfach nicht wirklich gut gearbeitet. Aber ok, das ist auch irgendwie Geschmackssache. Ich fand es jedenfalls nicht so toll was da an Grafik und Animation geboten wurde.

Dennoch: Sehenswert, weil spannende Projekte und die Menschen dahinter gezeigt werden und das Thema ist so wichtig, dass auch eine Produktion wie diese, die doch deutlich an inhaltlich- und formalen Mängeln leidet, gesehen werden sollte.

Ist auch schon im Kino: http://machtenergie.at/

_________________
**********
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen  
Antworten mit Zitat Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:     
Gehe zu:  
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen Druckerfreundliche Version Einloggen, um private Nachrichten zu lesen Nächstes Thema anzeigen

:: g24.at ==> site created by skillz.biz ==> with POSTNUKE ==> host: effet.info :: Info & Impressum :: AGB :: Datenschutz