g24.at

Ferran Adrià- Kochkunst auf der Documenta

kultur / kultur
Datum: 08.01.2007, 09:50 Uhr
Ferran Adrià, 43, ist einer der besten Köche der Welt und vielleicht der Verrückteste unter ihnen. Dieses Jahr hat er eine Einladung zur Documenta erhalten.

Ferran Adrià, 43, ist einer der besten Köche der Welt und vielleicht der Verrückteste unter ihnen. Dieses Jahr hat er eine Einladung zur Documenta erhalten. Sein Restaurant “El Bulli“, an der Costa Brava gelegen, das er seit 1984 führt kommt mittlerweile auf 100.000 Anfragen pro Jahr. 8000 Personen bekommen die einziartige Möglichkeit an einem der 50 Tische Platz zu nehmen und einer Art Happening beizuwohnen. Den ganzen Abend über wird jedoch nur ein Menü serviert. Dieses besteht zumeist aus mehr als 25 Gängen. Adrià gelangte durch seine extravaganten Kreationen zu weltweitem Ansehen und gilt als Vertreter der Molekularküche. Es gibt wohl keinen Spitzenkoch der die Haute Cuisine derart umkrempelte wie er. Dabei landete der studierte Betriebswirt per Ferialjob in der Küche. “Viele der Sachen die wir im Bulli gemacht haben waren revolutionär” so der Spanier und 3fache Michelin-Sterne Besitzer.
Ferran Adrià stellt 2007 in Kassel sein Können unter Beweis, ob seine Kreationen auch zu sehen sein werden ist aber noch ungewiß. Es herrscht noch Unklarheit wie die Speisen überhaupt ausgestellt werden sollen. Das beste wäre es wohl wenn die Documenta selbst zu Herrn Adrià ins Bulli kommt denn schließlich ist das Gezeigte unmittelbar mit dem Geschehen vor Ort und dem unverwechselbaren Charakter des Restaurants verwoben.
adria
Vor Kurzem gab der Spitzenkoch dem renomierten Art Magazin ein Stell-Dich-Ein und antwortete auf die Frage ob es sich beim Akt des Kochens um Kunst handelt oder nicht. Künstler ist er aber keiner, der Titel ist für Ihn stark mit der Kunstwelt verbunden. Der Küchenchef der als einziger Spanier und einziger Koch unlängst unter den 100 einflußreichsten Menschen im Time Magazin genannt wurde wird von documenta Chef Roger M. als “echter Aufklärer” bezeichnet. Ferran Adrià lässt der Rummel um ihn aber kalt. Er arbeitet wie immer in seinem Restaurant an seinen Kreationen über die er auch genauestens Buch führt. So gibt es über all seine Speisen detailierte Aufzeichnungen. 1999 wurde das allererste mal eine Speise historisch analysiert. Ein eigener Stammbaum der Menüs wurde erstellt. Mittlerweile erscheint einmal im Jahr ein Katalog der all die Daten und Speisen zusammenfassend darstellt. Adrià ist ein Perfektionist des Genusses. Vergangenes Jahr filmte er ein Paar beim Essen um zu sehen wie ihre Sinne auf all das reagieren was sie an ihren Tisch brachten. Mittlerweile schwebt dem 43 jährigen schon etwas Neues vor: Das Restaurant mit nur einem Tisch.

Quelle: http://helve.org

Sources:
Documenta 12 Kunstmesse in Kassel

El Bulli

Die schaumgeborene Küche pdf Artikel aus dem Kunstmagazin Art

Ich habe einen Traum Artikel aus dieZeit



Der Beitrag kommt von g24.at
https://g24.at/

Die URL für diesen Beitrag lautet:
https://g24.at/modules.php?op=modload&name=News&file=article&sid=526